Scout24 schluckt Schweizer Start-up Spontacts

Scout24 schluckt Schweizer Start-up Spontacts

17. September 2012 - Das Schweizer Start-up Spontacts wechselt in den Besitz von Scout24 und will nun auch international durchstarten.
Die drei Spontacts-Erfinder Daniel Kästli, Christoph Seitz und Florian Specker (v.l.). (Quelle: zVg)
Das Schweizer Start-up Spontacts verbindet mit seiner App Personen mit Freizeitpartnern in der Nähe oder mit selben Interessen (Swiss IT Magazine berichtete). Nun zündet das Jungunternehmen die zweite Stufe, wie es in einem Blogeintrag heisst. Dies bedeutet zum einen, dass die nächste Produktgeneration lanciert werde, und zum anderen, dass man international durchstarten wolle. Die neue App wartet etwa mit einem aufgemotzten Filtersystem auf, ausserdem haben die Entwickler die Privatsphären-Einstellungen und die Aktivitätseinladungen überarbeitet.

Den internationalen Durchbruch will Spontacts derweil mit dem neuen Partner Scout24 schaffen. Gemeinsam arbeite man nun daran, Spontacts auch in Deutschland zu etablieren, wie es im Blogeintrag heisst. Laut "Inside-it.ch" hat Scout24, das zur Deutschen Telekom gehört, sowohl die Software als auch die Marke Spontacts gekauft. Die drei Gründer Christoph Seitz, Daniel Kästli und Florian Specker arbeiten künftig als Berater und haben nicht zu Scout24 gewechselt. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER