Vodafone und Visa wollen mobiles Bezahlen ermöglichen

Vodafone und Visa wollen mobiles Bezahlen ermöglichen

1. März 2012 - Vodafone und Visa sind eine Partnerschaft im Bereich des mobilen Bezahlens eingegangen. Ein erstes Angebot für Vodafone-Kunden soll im nächsten Geschäftsjahr folgen.
Vodafone und Visa wollen mobiles Bezahlen ermöglichen
(Quelle: Visa)
Nach dem Pilotprojekt von Sunrise (Swiss IT Magazine berichtete) verkündet nun auch Vodafone eine Zusammenarbeit mit Visa im Bereich des mobilen Bezahlens. Die zwei Unternehmen entwickeln laut eigenen Angaben derzeit ein Angebot für die 398 Millionen Vodafone-Kunden in mehr als 30 Ländern weltweit. Das Angebot wird auf dem sogenannten Visa Prepaid Konto basieren und im kommenden Geschäftsjahr in Deutschland, Niederlanden, Spanien, der Türkei und im Vereinigten Königreich starten.


"Unsere mobile Geldbörse wird für jeden Service Provider offen sein und wir verpflichten uns, unseren Partnern die Möglichkeit zu bieten, unseren gemeinsamen Kunden das bestmögliche Serviceangebot zur Verfügung zu stellen", meint Vittorio Colao, CEO der Vodafone Gruppe. Benutzer mit einem NFC-fähigen Smartphone sollen mit der mobilen Geldbörse künftig in der Lage sein, Einkäufe ohne Bargeld oder Kreditkarte zu tätigen. Ein kurzer Schwenk mit dem Smartphone vor dem Zahlungsterminal soll genügen, um einen kleinen Einkauf zu bezahlen. Einkäufe mit einem höheren Wert können durch die Eingabe eines PIN-Codes durchgeführt werden.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER