Mitarbeitersuche auf allen Kanälen

Mitarbeitersuche auf allen Kanälen

6. November 2011 - In der Schweiz erfahrene Software-Entwickler zu finden ist derzeit ein grosses Problem. Davon können die Dienstleister Namics, Netcetera und Unic ein Lied singen.
Artikel erschienen in IT Magazine 2011/11
Der Schweiz fehlen ICT-Fachkräfte. Bis 2017 sollen es, wenn man nichts dagegen unternimmt, nicht weniger als 32’000 Personen sein. «Swiss IT Magazine» hat sich in der Schweizer Software-Industrie umgehört und bei den drei IT-Dienstleistern Namics, Netcetera und Unic nachgefragt, wie sie die Situation einschätzen.

Einige offene Stellen

Der Fachkräftemangel ist bereits Realität und zwar bei allen drei Unternehmen. Unic hat in der Schweiz aktuell 17 Vakanzen, wobei laut Nadine Schlegel, Head of Human Resources, zehn Stellen auf den Wachstumsbereich Development mit Fokus auf Front End Engineers und Application Architects sowie auf den Sektor Project Management und Business Consulting entfallen. Die weiteren sieben Vakanzen seien offene Lehrstellen (Fachrichtung Applikationsentwicklung, Systemtechnik sowie Mediamatik) für 2012. «Der grösste Fachkräftemangel ist eindeutig im Bereich Development zu verzeichnen. Insbesondere das Gewinnen von Seniors setzt heute eine lange und intensive Suche nach den passenden Profilen voraus», erklärt Schlegel. Das Problem liege sicherlich darin, dass diese Fachkräfte auf dem Markt nicht ausreichend verfügbar seien und die Spezialisierung einzelner Applikationsentwicklungskompetenzen in den letzten Jahren verstärkt an Bedeutung gewonnen habe.

Netcetera sucht an seinen Standorten Zürich, Vaduz, Bern und Skopje momentan neun neue Mitarbeiter. «Gefragt sind vor allem erfahrene Software Engineers und Project Managers», weiss Human Capital Manager Regina Vogt. In diesen Bereichen sei man generell immer interessiert an sehr guten Leuten. Das Hauptproblem sei nämlich, dass auf dem Schweizer ICT-Arbeitsmarkt nur wenig Top-Leute mit langjähriger Berufs- und Führungserfahrung verfügbar seien. «Ausserdem erwarten unsere Kunden neben fundiertem technischen Wissen vermehrt auch Branchenkenntnisse. Diese Kombination in einer Person zu finden, ist bisweilen recht zeitaufwendig», so Vogt.

Auch bei Namics sucht man aktuell nach neun neuen Leuten, sieben für die Applikations- und zwei für die Frontend-Entwicklung. «Insbesondere bei erfahrenen Software Engineers, das heisst ab zwei bis drei Jahren Berufserfahrung, ist es schwer und mit zunehmender Berufserfahrung wird die Suche noch schwieriger», erklärt Martin Pulfer, Leiter Human Resources Management. Und dies, obwohl man versuche, das ganze Spektrum von Kanälen für die Mitarbeitergewinnung zu nutzen, das heisst von der klassischen Publikation auf Jobportalen bis zum gezielten Einsatz von Social Media.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER