Adobe schliesst 13 Lecks

Adobe schliesst 13 Lecks

15. Juni 2011 - Adobe schliesst 13 als kritisch eingestufte Lücken in seinen Produkten Reader und Acrobat sowie ein Leck in Flash, das bereits ausgenutzt wurde.
(Quelle: SITM)
Adobe hat ein Flickwerk zusammengestellt, mit dem insgesamt 13 als kritisch eingestufte Lecks in den beiden Produkten Acrobat und Reader geschlossen werden. Von den Updates betroffen sind die Reader-x-Versionen 10.0.1 oder älter für Windows sowie 10.0.3 oder älter für Mac und Acrobat X 10.0.3 oder älter sowohl für Windows als auch für Mac. Ebenfalls aktualisiert werden die Reader-Varianten 9.4.4 (und älter) sowie 8.2.6 (und älter) für Windows und Mac. Über die Lecks, die mit den Updates geflickt werden, kann ein Angreifer offenbar die Programme abstürzen lassen und die Kontrolle über den Rechner übernehmen.

Daneben hat Adobe auch ein Leck in Flash geflickt, das offenbar bereits ausgenutzt wurde. Via das Leck konnte Schadcode auf System geschleust werden. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER