Die Darlehens-Community

Die Darlehens-Community

6. Februar 2011 - Über Cashare können Darlehen zwischen Privatpersonen abgewickelt werden. Mit einem Wachstum von 500 Prozent nähert sich die Plattform dem Break-even.
Artikel erschienen in IT Magazine 2011/01
Die Höhe der Darlehen auf Cashare ist auf 50’000 Franken beschränkt, der Zinssatz auf 15 Prozent und die Laufzeit auf drei Jahre.
Mit Cashare biete man eine Plattform, über die Darlehen von Privatperson zu Privatperson vermittelt werden, erklärt Michael Borter, Geschäftsführer von Cashare, das Grundprinzip des Start-up mit Sitz im zugerischen Hünenberg. Das Ganze funktioniert so, dass ein Geldsuchender über die Plattform einen Darlehensantrag stellen kann, in dem die Höhe des Darlehens angegeben wird sowie dessen Laufzeit und der Zinsatz, den man bereit ist zu zahlen. Cashare führt danach eine Bonitätsprüfung durch, um dann bei einem positiven Verdikt den Darlehensantrag auf der Plattform aufzuschalten. Daraufhin können interessierte Investoren Darlehen vergeben, beziehungsweise in einer Art Auktion auf das Darlehen bieten, wenn sie mit dem vorgeschlagenen Zins einverstanden sind. «Ein Darlehensgeber muss dabei nicht den gesamten Betrag vorschiessen. Der Mindestbeitrag liegt bei 200 Franken, so dass der Investor diversifizieren und das Risiko eines Zahlungsausfalls verteilen kann», erklärt Borter.


Inspiration aus der Zeitung

ie Grundidee für Cashare entstammt einem Zeitungsartikel, der 2005 von einer ähnlichen Plattform im angelsächsischen Raum berichtete, wie Borter erzählt. «Ich hegte damals Pläne, mich selbständig zu machen und war auf der Suche nach einer guten Idee im Finanzbereich, wo mein Know-how liegt. Eine Bank zu gründen ist aber bekanntlich nicht ganz einfach, doch eine Darlehensplattform schien mir damals realistisch, umsetzbar sowie erfolgsversprechend.» Was Borter fehlte, war ein Partner mit dem nötigen IT-Know-how. «Diesen habe ich in der Person von Roger Müller gefunden, der vor allem für die technischen Aspekte der Plattform verantwortlich zeichnet.» Mit der Entwicklung des Systems in der Schweiz haben die beiden Jungunternehmer 2006 begonnen, live ging man erst Anfang 2008. «Die Vorbereitungszeit war sehr intensiv und lang, aber wichtig. Denn wir haben die im Ausland bestehenden Systeme nicht einfach kopiert, sondern auf die Schweiz adaptiert.» So sieht man bei Cashare im Gegensatz zu anderen Systemen beispielsweise, wem man das Darlehen vergibt. Auch den Auktionsmechanismus ist in dieser Form nicht bei vielen Plattformen gegeben
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER