Siemens Mobile geht komplett an BenQ

Die Handy-Sparte von Siemens wird an BenQ abgetreten.
7. Juni 2005

     

Gestern hiess es gerüchtehalber, Siemens Mobile werde eine Partnerschaft mit BenQ eingehen, um das defizitäre Handy-Geschäft wieder auf Vordermann zu bringen. Nun wurde bekannt, dass BenQ die Handy-Sparte von Siemens komplett übernehmen wird. Siemens wird die Mobilfunkabteilung Ende September dieses Jahres an BenQ abtreten. BenQ erhält mit dem Mobile-Business auch die Marken- und Namensrechte für fünf Jahre. Über den Preis des Verkaufs wurde nichts bekannt, offenbar wird Siemens nach der Übergabe aber einen 2,5-Prozent-Anteil an BenQ halten. Bis die Übernahme Tatsache wird, müssen zum einen die Kartellbehörden, zum anderen die BenQ-Aktionäre ihren Segen geben. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER