VIA wird von Intel verklagt

Intel verklagt VIA, weil die Firma Pentium-4-Chipsets ohne Lizenz verkauft.
10. September 2001

     

Lange wurde darüber gerätselt, ob Intel VIA verklagen wird oder nicht. Streitpunkt sind die beiden VIA-Chipsets P4X266 und P4M266, die von VIA ohne offizielle Intel-Lizenz verkauft werden. Genau genommen geht es um den 400-MHz-Bus, der mit dem Pentium 4 verwendet wird und auf den Intel nach eigenen Angaben eine Lizenz besitzt. VIA ist jedoch der Auffassung, dass Intel diese Technologie nicht lizenziert habe. Jetzt wurde von Intel eine Patent-Klage eingereicht, welche VIA von seiner Tätigkeit abhalten soll. Laut Analysten hätte Intel keine andere Möglichkeit als eine Klage, denn sonst würde der Chipriese vor den offiziellen Lizenznehmern das Gesicht verlieren. Andererseits helfen die VIA-Chipsets auch, mehr Pentium-4-Prozessoren zu verkaufen. Die beiden Unternehmen standen sich bereits wegen Pentium-III-Chipsets vor Gericht gegenüber, legten die Streitigkeiten aber letztes Jahr bei. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER