Entwickler-Tools zum Mieten

Firmen wollen Programmierern Web-basierte Entwickler-Tools zur Verfügung stellen.
31. Januar 2001

     

Um dem sinkenden Markt der Software-Entwicklungs-Tools entgegenzuwirken, wollen die Software-Firmen Oracle, Borland, IBM, Rational Software sowie CrossGain entsprechende Tools vermieten. Das ganze soll als ASP-Modell verwirklicht werden, bei dem Entwicklern die benötigten Tools und Applikationen über das Internet gegen eine Gebühr zur Verfügung gestellt werden. Die Programmierer können somit Zeit und Geld sparen, da sie die Tools nicht mehr zu installieren brauchen. Analysten geben dem Modell allgemein gute Chancen und glauben, dass so der Markt wiederbelebt werden könnte. Der Analyst Mike Gilpin von der Giga Information Group erläutert, dass dank dem Projekt eine Entwicklergruppe, die vorher noch nie zusammengearbeitet habe, sofort mit der Arbeit beginnen könnte. Es sei nicht mehr nötig, zuerst eine komplexe Software-Entwicklungs-Infrastruktur aufzubauen, dessen Installation leicht Monate in Anspruch nehme. Stattdessen werden die benötigten Applikationen und Services einfach über das Web genutzt. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER