Samba-Entwickler üben Kritik an Novell

Samba-Entwickler üben Kritik an Novell

13. November 2006 - Nach Vorstellung der Samba-Entwickler soll Novell die Patentvereinbarung mit Microsoft rückgängig machen.
Die Entwickler des freien Datei- und Druckservers Samba kritisieren Linux-Distributor Novell für seine Kooperationsvereinbarung mit Microsoft. Sie werfen Novell vor, mit der Patentvereinbarung die Open-Source-Community zu spalten, da sie Benutzer und Entwickler freier Software nach ihrem kommerziellen oder nicht kommerziellen Status unterschiedlich behandeln soll. Zudem werde eine Unterscheidung gemacht, ob Freie Software über Novell oder einen anderen Anbieter bezogen wird. "Die Ziele der Freien Software und der GPL lassen solche Unterscheidungen nicht zu.", so die Samba-Entwickler und erklären weiter: "Mit dem Abschluss dieses Vertrages zeigt Novell eine bemerkenswerte Geringschätzung gegenüber ihrem Verhältnis zur Welt der Freien Software. Letztendlich sind wir ihre Lieferanten. Novell sollte wissen, dass sie nicht im Namen Anderer eigennützige Verträge abschließen kann, die im Widerspruch zu den Zielen und Idealen der Freien Software stehen." Sie fordern nun, dass Novell die Patentvereinbarung zurücknimmt und sich der Open-Source-Bewegung und ihren Interessen wieder anschliesst.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER