ComCom senkt Interkonnektionspreise

Nach einem Umweg über das Bundesgericht werden die Preise rückwirkend für 2000 bis 2003 um rund 30 Prozent gesenkt.
31. August 2006

     

Das Gerangel um die rückwirkende Senkung der Interkonnektionspreise ist beendet. Die ComCom verfügt definitiv eine Senkung für die Jahre 2000 bis 2003 um rund 30 Prozent. Damit wird der Entscheid, den die ComCom bereits im Juni 2005 getroffen hat, weitgehend umgesetzt. Hinausgezögert wurde die Umsetzung, weil sowohl Swisscom Fixnet als auch die Gesuchstellerin Sunrise eine Verwaltungsgerichtsbeschwerde beim Bundesgericht eingereicht hatten. Letzteres wiederum hatte am 21. April des laufenden Jahres die ComCom dazu angehalten, die Berechnungen im Teilbereich für nutzungsabhängige Dienste anzupassen. Das hat die ComCom jetzt getan. Von den rückwirkenden Preissenkungen profitieren direkt die beiden Gesuchsteller Sunrise und Verizon (vormals MCI). Die ComCom geht aber davon aus, dass ihr Entscheid mittelfristig auch Auswirkungen auf den Endkundenpreis haben wird.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER