Bluewin wird zur Fixnet-Sparte

Swisscom vollzieht, was schon im Frühjahr 2002 vorgespurt wurde. Im Zeichen der Konvergenz von Telefonie, Fernsehen und Breitband-Internet wird Bluewin in Swisscon Fixnet integriert.
29. Oktober 2004

     

Im Mai 2002 hatte Swisscom die IPO-Pläne für Bluewin endgültig begraben und die Internet-Tochter der Festnetzsparte angehängt. Auf den 1. März 2005 soll nun Bluewin ganz in Swisscom Fixnet integriert werden. Die Marke Bluewin wird dabei bestehen bleiben. Sie soll im Rahmen der sogenannten Triple-Play-Strategie (Telefonie, Internet und Fernsehen) neu positioniert werden. Die Intergration macht Sinn, wird doch ab nächstem Jahr - oder spätestens wenn die letzte Meile entbündelt ist - ein eigentlicher Internet-Telefonie-Boom erwartet, der zu einer Erosion bei der Festnetztelefonie führen wird. Mit Bluewin hat die Fixnet-Sparte die Möglichkeit, einen Teil der Verluste intern aufzufangen. Auch für die absehbare Ausdehnung des Providergeschäfts auf Inhalte wie Fernsehen und Video-on-Demand ist Swisscom so besser gerüstet. Erst im September hatte sich Swisscom aus diesem Grund mit 49 Prozent beim Teleclub-Betreiber, Filmrechte-Verwerter und Kino-Besitzer Cinetrade eingekauft. In Sachen Fernsehen über ADSL läuft derzeit ein Versuch. Im Falle eines Erfolgs wird der Dienst ab Mitte nächsten Jahres grossflächig angeboten werden. Zurzeit bietet Cablecom als einziger Provider über sein Kabelnetz Fernsehen, Internet und Telefonie an.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER