Mehr IT-Jobs wenn weniger raubkopiert wird

7100 neue IT-Stellen könnten in der Schweiz geschaffen werden, wenn weniger raubkopiert würde.
3. April 2003

     

Wenn weniger raubkopiert wird, steigen die Jobzahlen. Zu diesem Ergebnis kam die gegen Raubkopierer aufklärende BSA anhand einer bei IDC in Auftrag gegebenen Studie. Darin untersuchten die Marktforscher den wirtschaftlichen Einfluss der IT-Branche in 57 Ländern, die weltweit 98 Prozent des globalen IT-Marktes ausmachen. Für die Schweiz wurden 7100 neue Arbeitsplätze prognostiziert, die geschaffen werden könnten, wenn alle Unternehmen und Privatleute in unserem Land zehn Prozent weniger Raubkopien einsetzen würden.


Zur Zeit ist jede dritte in der Schweiz benutzte Softwarekopie eine Raubkopie. Würde künftig nur legale Software eingesetzt, könnte man die Wirtschaft regelrecht ankurbeln, und die Volkwirtschaft würde laut IDC um 57 Milliarden Franken wachsen.



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER