Universale Internetzeit auf dem Vormarsch

Die von der Swatch-Group entwickelte Internetzeit erhält Unterstützung von Ericsson.
1. November 2000

     

Dem Bedürfnis nach einer gemeinsamen Zeit im Internet kommt die von Hayek Jr. vorgeschlagene Zeiteinteilung namens Internet Time entgegen. Die Schwierigkeit, ein Ereignis auf der ganzen Welt gleichzeitig stattfinden zu lassen, veranlasste die Swatch-Group, im Oktober 1998 eine neue Zeitmessung zu lancieren. Statt 24 Stunden hat nun ein Tag 1000 Beats. Nullpunkt ist Mitternacht Schweizer Zeit. Nun hat Swatch unerwartet Schützenhilfe von Ericsson erhalten. Der schwedische Handy-Hersteller hat dem neuen Mobiltelefon T20 die Internet Time verpasst. Zuvor hatten sich schon Firmen wie CNN.com, Apple und Sega zur neuen Zeitrechnung bekannt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER