Digest 1.0: Zusammenfassung ja, aber...

Digest 1.0: Zusammenfassung ja, aber...

8. Oktober 2002 - Digest von NeuroPower will mit Textextrakten Opfern der Informationsflut Hilfe leisten.
Artikel erschienen in IT Magazine 2002/35

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Menschheit in der täglichen Informationsflut langsam unterzugehen droht. Zeitungen, Briefe, Mails und Webseiten - für viele Werktätige nähert sich die Tag für Tag zu bewältigende Textmenge schon bedrohlich der Grenze der Belastbarkeit.



Glücklicherweise gibt es aber Strategien, die den Overkill vorläufig verschieben: Während viele nach wie vor nach der klassischen Methode querlesen, üben sich andere in sogenannten Speed-Reading-Techniken. Beides will die jüngste Software "Digest" aus dem deutschen Hause NeuroPower nun überflüssig machen.



Der Name ist Programm: "Digest" bedeutet nichts anderes als "Textzusammenfassung". Und genau das soll Digest machen: Texte, vornehmlich solche auf Internetseiten, analysieren und möglichst treffend zusammenfassen.



Diese Aufgabe ist schon für einen Menschen nicht ganz trivial, wie jeder weiss, der seinerzeit in der Schule Balladen von Friedrich Schiller und Novellen von Thomas Mann auf den Punkt bringen musste. Entsprechend gespannt sind wir auf die Resultate, die Digest automatisch erstellen soll.


Komplexe Technik hinter einfacher Oberfläche

Wie der Name der deutschen Herstellerfirma NeuroPower nahelegt, verwenden die Programmierer bei der Entwicklung ihrer Produkte neuartige Technologien aus den Bereichen der Neurolinguistik und der Computerlinguistik. Entsprechend basiert die Inhaltsanalyse denn auch nicht auf der Häufigkeit bestimmter Schlüsselworte, sondern auf einer semantischen Analyse, die die tatsächliche Bedeutung des Textes erfassen will. Die gefundenen Schlüsselworte und die Kurzzusammenfassung sollen auf diese Weise den tatsächlichen Inhalt eines Textes wiedergeben, während unwesentliche Nebeninhalte - etwa Werbebanner, das Navigationssystem und ähnliches - in der Analyse nicht berücksichtigt werden sollen.



Die Oberfläche des Programms ist demgegenüber äusserst simpel: Ein einziges Fenster reicht, um die Zusammenfassung mitsamt Schlüsselwörtern anzuzeigen, und neben den für ein Windows-Programm selbstverständlichen Copy&Paste- und Speichern-Funktionen stehen nur rund ein halbes Dutzend Optionen zur Verfügung: So kann etwa definiert werden, ob nur Schlüsselwörter oder bloss die Zusammenfassung oder beides erstellt werden soll, dazu kommen einige Möglichkeiten der Resultat-Formatierung.



Ergänzt wird das Programm durch eine editierbare Stopp-Wort-Liste. Als Stopp-Wörter werden Artikel wie "der" oder Füllwörter wie "und" oder "gleichwohl" bezeichnet, die für die Zusammenfassung unwesentlich sind und entsprechend nicht berücksichtigt werden.



 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER