Motorola zeigt Nanoröhrchen-Display

12. Mai 2005

     

Der US-Halbleiter- und Handyhersteller Motorola hat das erste
Farbdisplay auf Basis von Kohlenstoff-Nanoröhren vorgestellt. Der Prototyp hat eine Diagonale von
5 Zoll und eine Auflösung von 128 mal 96 Pixeln. Bereits in zwei Jahren wollen die Amerikaner erste Produkte auf den Markt bringen, die sie allerdings nicht selber produzieren werden. Motorola verspricht durch die neue Technologie grössere Displays, eine bessere Qualität, längere Lebenszeiten und tiefere Kosten. Ein 40-Zoll-Bildschirm soll dereinst auf weniger als 400 Dollar zu stehen kommen.
Kohlenstoff-Nanoröhrchen sind winzige, zylinderförmige Gitter von Kohlenstoffatomen, die ähnlich wie Diamant, der auch aus einem regelmässigen Kohlenstoffgitter besteht, extreme chemische und physikalische Eigenschaften aufweisen. So können die äusserst stabilen Nanoröhrchen beispielsweise durch das Anlegen einer Spannung zur Lichtemission angeregt werden. Motorola ist es nun gelungen, solche Röhrchen direkt und kontrolliert auf einem Glassubstrat wachsen zu lassen.





Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER