ERP-Software zu wenig flexibel

ERP-Software zu wenig flexibel

27. August 2004 - Eine ERP-Zufriedenheitsstudie in Deutschland zeigt ein ähnliches Bild der Anbieter wie in der Schweiz. Die Deutschen sind allerdings weniger kostensensitiv.
Artikel erschienen in IT Magazine 2004/15

ERP-Software verfügt über mangelnde Flexibilität und unterstützt die Geschäftsprozesse funktional zu wenig. Dies sind die Hauptkritikpunkte von insgesamt 1500 Anwendern, die sich an der ersten deutschen ERP-Zufriedenheitsstudie beteiligt haben. Im Gegensatz zu den Schweizer Anwendern sehen deutsche Nutzer die Kosten nicht als eines der Top-5-Ärgernisse. Darüber ärgern sich in Deutschland nur 15 Prozent, bei uns sind es 22 Prozent.
Die deutsche Studie wurde vom Beratungshaus Trovarit zusammen mit der Fachzeitung Computerwoche durchgeführt. Sie beruht auf dem Konzept der Zürcher i2S Consulting, die in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit InfoWeek zum zweiten Mal eine analoge Studie in der Schweiz durchführt. So lassen sich interessante länderspezifische Unterschiede und auffallende Gemeinsamkeiten herausarbeiten.





Dass die Deutschen die Kosten weniger kritisch beurteilen, liegt laut Vasesko Wild von i2s vor allem an den Beraterhonoraren. Während man in der Schweiz mit bis zu 2000 Franken pro Tag rechnen muss, sind in Deutschland Honorare von 1000 Franken üblich. Die Preismodelle der Software unterscheiden sich demgegenüber nicht so stark.
Betrachtet man die Gesamtstimmung aller Anwender gegenüber ihren Systemen, ist im Ländervergleich eine auffallende Übereinstimmung festzustellen. Dies überrascht auf den ersten Blick, gibt es doch praktisch keine Anbieter – vor allem von Klein- und Branchenlösungen – die in beiden Ländern aktiv sind. So ist die grundsätzliche Zufriedenheit gut. In beiden Ländern sind dabei die Anwender kleinerer Systeme und von Branchenlösungen zufriedener als Grossanwender. Wild erklärt dies mit den geringeren Ansprüchen der Kleinanwender und der grösseren Kundennähe ihrer Anbieter. Die Beurteilung einzelner international tätiger Anbieter unterscheidet sich zwischen beiden Ländern nur unwesentlich.


2. Schweizer ERP- Zufriedenheitsstudie

Bis Ende September läuft die 2. Schweizer ERP-Zufriedenheitsstudie von i2s und InfoWeek. Informationen dazu sowie die detaillierten Ergebnisse aus Deutschland finden Sie unter www.changebox.info/erpstudie. Die Ergebnisse der zweiten Studie mit Vergleichen zum letzten Jahr und Ranglisten der wichtigsten Hersteller werden in der InfoWeek 18/2004 im Rahmen
einer grossen Business-Software-Spezialausgabe publiziert.



Die Top-5-Ärgernisse

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER