Antimaterie gegen Krebs


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2006/21

     

Forscher am Kernforschungszentrum CERN in Genf haben in einem Experiment die Auswirkungen einer Antiprotonen-Bestrahlung auf lebende Zellen untersucht. Dabei haben sie festgestellt, dass Antiprotonen beim Abtöten lebender Zellen viermal wirksamer als Protonen sind. Treffen die Antiprotonen auf Zellkerne, werden diese zerstört und Fragmente in andere Zellen geschleudert, wodurch diese ebenfalls zu Schaden kommen. Ausserhalb des Antiprotonen-Strahls wurden dagegen keine Schäden festgestellt. Mit diesem Verfahren könnte die Effizienz bei Krebstherapien gesteigert werden, bei denen heutzutage unter anderem die Protonenbestrahlung verwendet wird.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER