Instant 3D mit Director Shockwave Studio 8.5

Instant 3D mit Director Shockwave Studio 8.5

1. Juni 2001 - Die aktuellste Director-Version bringt ausser einfacher Integration von 3D-Inhalten und besserer Multiuser-Unterstützung wenig Neues.
Artikel erschienen in IT Magazine 2001/21

Im Web wird 3D wieder in. Nach gescheiterten Anfängen mit dem offenen VRML-Standard - weder die damals gebräuchlichen Bandbreiten noch die Darstellungsqualität genügten auch nur den elementarsten Benutzeranforderungen - kommen zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts mehrere Hersteller von Content-Creation-Tools mit proprietären Ansätzen zur Anreicherung des Web mit dreidimensionalen, interaktiven Inhalten.



Auch Macromedia verpasst nun ihrem bevorzugten Tool für interaktive Multimediaproduktionen den 3D-Kick: Die neue Version 8.5 von Director Shockwave Studio kommt mit integrierter 3D-Rendering-Technologie. Sie ermöglicht die Darstellung von 3D-Szenen und -Objekten innerhalb eines Shockwave-Movie samt Lichtern und Kameras sowie deren Anreicherung mit interaktiven Features.


Kein Modeling

Im Paket nicht enthalten ist die Modeling-Software, die zum Erstellen der 3D-Modelle benötigt wird. Macromedia setzt hier auf die Zusammenarbeit mit etablierten 3D-Firmen, die ihre Produkte Shockwave-fähig machen sollen. Die Voraussetzung: Export von Szenen oder Objekten in den Formaten W3D oder OBJ. Viele massgebliche 3D-Hersteller haben bereits Unterstützung für Shockwave 3D zugesagt, darunter sowohl die Produzenten von High-End-Tools wie Alias|Wavefront und Softimage als auch Anbieter günstigerer Produkte wie Caligari und Maxon.



 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER