Web 2.0 ohne Risiko

Web 2.0 ohne Risiko

21. November 2008 - Der angehende Standard «CMIS» und der Web-2.0-Client «CenterStage» standen an der «Momentum» von EMC im Mittelpunkt.
Artikel erschienen in IT Magazine 2008/21

An der EMC-Partner- und Kundenkonferenz «Momentum» zum Thema Archiverung und Content Management in Prag standen vor allem zwei Ankündigungen im Mittelpunkt. So präsentierte EMC vor rund 1500 Teilnehmer unter anderem den angehenden Standard «Content Management Interoperability Services» (CMIS) sowie den Web-2.0-Client «CenterStage». Zusammen mit IBM und Microsoft arbeitet EMC seit 2006 an CMIS.

Aber auch Firmen wie Oracle, SAP, OpenText und Alfresco unterstützen die ECM-Schnittstellenspezifikation. CMIS ist der erste Web-Standard, der es erlaubt, Inhalte zwischen ECM-Systemen auszutauschen. Aktuell liegt die Spezifikation der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) vor. Dort soll CMIS nun zu einem offenen Standard werden. Zudem steht eine erste Version einer Interface Software bereit, die CMIS unterstützt. Auch habe man kürzlich erfolgreich die CMIS-Integration der Dokumenten- und Content-Management-Software «Documentum» in Microsofts Office SharePoint Server 2007 getestet



Von Documentum CenterStage zeigte man sich bei EMC besonders begeistert. Das Beta-Programm laufe gut, bislang betei­ligten sich über 300 Unternehmen, wie Whitney Tidmarsh verkündete, Vice President des weltweiten Marketings der Content Management und Archiving Division von EMC. Center­Stage verbinde die Vorteile sozialer Netzwerke mit Business-Anforderungen wie Sicherheit und Compliance. Unternehmen hätten so das Beste aus zwei Welten, meinte Tidmarsh.
Gleichzeitig zur Momentum in Prag kündigte EMC mit der Information-Management-Applikation «Atmos» zudem den Einstieg ins Cloud-Computing-Geschäft an. Der explosionsartige Anstieg von Web-2.0-Daten erfordere neue Storagelösungen, mit Hilfe derer die Daten global gemanagt werden könnten (mehr dazu erfahren Sie auf S. 22).

Man könne sich als Unternehmen heute nicht mehr aus dem Thema Cloud Computing raushalten, wie Whitney Tidmarsh im Gespräch mit InfoWeek verlauten liess. Bereits 2009 sollen das Storage-Cloud-Angebot mit ersten Software Services von EMC ergänzt werden. Des weiteren kündigte Tidmarsh für Mitte 2009 eine weitere 6.x-Version von Documentum an. Die Version 7 soll dann Ende 2009 erscheinen. Was die aktualisierten Fassungen der Software genau mit sich bringen, dazu wollte Tidmarsh sich nicht äussern. Man könne aber grosse Veränderungen und Verbesserungen in CenterStage erwarten, einem der Kernbereiche der Documentum-Plattform.

(abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER