Dells erstes Tablet

Dells erstes Tablet

25. Oktober 2010 - Weder Fisch noch Vogel – dies ist der Gedanke, der einem nach dem ersten kurzen Antesten des Android-Tablets Streak von Dell kommt. Dennoch macht Android darauf Spass.
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/11

QuickTest

Der Dell Streak: übergrosses Smartphone oder geschrumpftes Tablet? (Quelle: Vogel.de)
Der Gedanke "Weder Fisch noch Vogel" betrifft vor allem die Bildschirm- und daraus resultierend die Gerätegrösse: Mit dem 5-Zoll-Multitouchscreen ist der Streak einerseits deutlich grösser und mit 220 Gramm auch schwerer als das durchschnittliche Smartphone. Auf der anderen Seite bietet die 5-Zoll-Diagonale zwar etwas mehr nutzbaren Bildschirmplatz als beispielsweise ein iPhone, der "Screen Real Estate" eines 7-Zoll-Tablets oder gar eines iPad wird aber nicht erreicht. Dennoch: Der 5-Zoll-Screen mit Glasabdeckung macht das Surfen und das Betrachten von Dokumenten wesentlich angenehmer als auf den gängigen Smartphones. Die Schriften sind klar lesbar und die Icons gut erkennbar und mit dem Finger ohne Probleme zu bedienen.

Wertung

Neben WLAN b/g und Bluetooth beherrscht der Streak auch 3G-Mobilfunk mit Unterstützung für Telefonie und UMTS/HSPA-Datenverkehr. Das Gerät kommuniziert somit in jeder Situation, sei es zuhause via WLAN auf dem Sofa oder im Zug via 3G-Mobilfunk. Im Gegensatz zum iPad nimmt der Streak übrigens keine Micro-SIM, sondern eine gewöhnliche SIM-Karte auf. Als Handset zum Telefonieren ist das Gerät etwas sperrig: Es geht, wesentlich angenehmer telefoniert es sich aber mit einem Headset. Ein kabelgebundenes Headset findet sich im Lieferumfang; im Test hat der Streak zudem tadellos mit einem Bluetooth-Stereo-Headset vom Typ Sennheiser MM450 funktioniert, das auch zum Musikhören in bester Qualität dient.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER