USB-Desktop

USB-Desktop

30. November 2009 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2009/12

Desktop-Virtualisierungs-Spezialist Ncomputing hat sein Portfolio um einen Plug&Play USB Virtual Desktop erweitert. Der als «revolutionär» angepriesene Client mit der Modellbezeichnung U170 kann über einen USB-2.0-Port – sei es via USB-Hub oder direkt – an einen herkömmlichen PC oder ein Notebook angeschlossen werden. Ein Server ist nicht nötig. Im Zusammenspiel mit der Virtualisierungs-Software vSpace können bis zu vier der Mini-Clients die Ressourcen ihres Hosts nutzen.



Der Client selbst verfügt über Anschlüsse für den eigenen VGA-Monitor, die Lautsprecher, das Mikrofon, die Tastatur und Maus sowie weitere USB-Geräte (zwei USB-Ports) des Benutzers.



Installation und Einrichtung eines Arbeitsplatzes sollen laut Anbieter nicht mehr als 5 Minuten in Anspruch nehmen. Der Stromverbrauch wird mit zwei Watt angegeben, womit der Client kein eigenes Netzteil braucht, sondern über den USB-Port mit Strom gespiesen werden kann. Weiter werden Display-Auflösungen von bis zu 1600x1200 Bildpunkten unterstützt und im Multimedia-Bereich gibt es Support für Full-Motion-Video. Der Preis: ca. 150 Franken.



Info: CSP, www.csp-ing.ch





Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER