CE Expo: Noch grösser und noch schärfer

CE Expo: Noch grösser und noch schärfer

11. September 2012 - Über 70 Aussteller zeigen an der CE Expo 2012 in Zürich noch bis und mit Mittwoch ihre aktuellen Highlights und zukünftigen Trends im Consumer-Electronics-Bereich. Dazu zählen vor allem immer grössere und besser auflösende TV-Geräte. Ausserdem gewährte Samsung einen ersten Blick auf kommende Tablets mit Windows 8.
Eben noch auf der IFA, nun schon in Zürich: Toshiba zeigte an der CE Expo seinen ersten Fernseher mit einer 84-Zoll-Bilddiagonalen und 4K-Ultra-Definition-Auflösung (3840x2160 Pixel). Er soll im Sommer 2013 auf den Markt kommen, auch in kleineren Ausführungen, und um die 15'000 bis 20'000 Franken kosten. (Quelle: Swiss IT Reseller)
Zum mittlerweile bereits fünften Mal öffnet diese Woche im Messezentrum Zürich die Fachhandelsmesse CE Expo ihre Türen. Im Vergleich zum Vorjahr lockt die viertägige Veranstaltung 10 Prozent mehr Aussteller an, insgesamt 70. Trotzdem gib es einen namhaften Abwesenden, nämlich Sony. Der Elektronikriese verzichtet dieses Jahr auf eine Teilnahme. Dafür konnten neue Namen aus dem IT-Bereich wie Avira, D-Link, G Data, Lacie, Medion oder Oki gewonnen werden.


"Swiss IT Magazine" und "Swiss IT Reseller" waren vor Ort und präsentieren Ihnen in der untenstehenden Bildergalerie einige Messe-Highlights, von einem Windows-8-Smartphone, über eine Kamera mit Gestensteuerung bis hin zu einem 55-Zoll-OLED-TV und zwei 84-Zoll-3D-TVs mit Ultra-Definition-Auflösung. (mv)
Ralph Weber von Samsung Schweiz zeigt die Galaxy Kamera mit Android-Betriebssystem, WLAN, 21-fach-Zoom und einem 16-Megapixel-Sensor.
Die Multiview-Kamera MV900 von Samsung kommt mit WLAN und lässt sich auch mit Gesten sowie der Stimme steuern.
Das erste Windows-8-Tablet für Business-Kunden aus dem Hause Samsung, der Ativ Smart PC Pro mit Intel-Core-i5-Prozessor und Docking-Tastatur. Auf den Markt kommt er Ende Oktober zu einem Preis von 1499 Franken.
Windows 8 hält bei Samsung auch bereits auf den Ultrabooks Einzug. Auf dem Bild zu sehen ist das NP540U3C mit Intel-Core-i7-Prozessor, 13,3-Zoll-Display, 128 GB SSD und 8 GB RAM.
Nicht nur Kameras, sondern auch Fernseher lassen sich bei Samsung neu auch mit Gesten sowie der Stimme steuern.
Toni Müller von Samsung zeigt das neue TV-Flaggschiff, den schlanken LED-TV UE75ES9090. Er soll noch diesen Monat auf den Markt kommen und 8999 Franken kosten.
Das an der IFA vorgestellte Galaxy Note 2 mit einem Super-Amoled-Touchscreen mit einer Diagonalen von 5,5 Zoll.
Das Ativ S von Samsung, das erste Smartphone mit dem neuen mobilen Betriebssystem Windows Phone 8. Es soll Mitte November auf den Markt kommen.
Ebenfalls ab Mitte November erhältlich sein soll das Ativ Tab, eine abgespeckte Version des Ativ Smart PC mit Windows RT und ARM-Prozessor.
Panasonic packt alles in eine Set-Top-Box: DVB-C-Tuner, Blu-ray-Recorder und 1-TB-Harddisk. Der Preis: Rund 990 Franken.
Das TV-Sortiment von Panasonic wird vom TX-P55VT50J angeführt, einem Plasma-TV mit integiertem WLAN, Dual-Core-Prozessor und One-Sheet-of-Glass-Design.
Auch Sharp wartet mit immer grösseren TV-Geräten auf. Auf dem Bild zu sehen ist das 80-Zoll-LCD-Modell LC-80LE645E mit Full-LED-Backlight, WLAN, DVB-T/C/S2-Tuner. Der Preis: 5999 Franken.
Sennheiser präsentierte sein umfangreiches Kopfhörer-Sortiment.
Eben noch auf der IFA, nun schon in Zürich: Toshiba zeigte an der CE Expo seinen ersten Fernseher mit einer 84-Zoll-Bilddiagonalen und 4K-Ultra-Definition-Auflösung (3840x2160 Pixel). Er soll im Sommer 2013 auf den Markt kommen, auch in kleineren Ausführungen, und um die 15'000 bis 20'000 Franken kosten.
Philips setzt bei seinen TV-Geräten auf Design und Ökologie sowie Direct LED Pro und einen neuartigen Moth-Eye-Filter, der auch bei schlechten Lichtverhältnissen ein gutes Bild liefern soll.
Philips liefert seine Fernseher neu mit einer Fernbedienung aus, auf deren Rückseite sich eine Tastatur befindet. Mit immer mehr Funktionen, Apps und integriertem Browser sicher ein sehr interessanter Ansatz.
Ganz in Weiss: Philips Smart LED-Fernseher der Designline Serie.
LGs OLED TV 55EM970V mit einer Diagonalen von 55 Zoll, nur 4 mm Tiefe und einem Gesamtgewicht von 7 kg war einer der grössten Hingucker an der CE Expo überhaupt.
Der OLED TV 55EM970V von vorn. Im LG-Gerät integriert sind übrigens auch WLAN und die Cinema-3D-Technologie.
Wie Toshiba zeigte auch LG seinen ersten Fernseher mit einer 84-Zoll-Bilddiagonalen und 4K-Ultra-Definition-Auflösung (3840x2160 Pixel), den 84LM960.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER