Linux-Bug soll Displays beschädigen

Linux-Bug soll Displays beschädigen

Linux-Bug soll Displays beschädigen

(Quelle: Depositphotos)
9. Oktober 2022 - Ende September wurde der Linux-Kernel in der Version 5.19.12 veröffentlicht. Wie sich jetzt zeigt, kann ein Fehler darin Notebook-Displays mit Intel-Grafik beschädigen.
Linux-Nutzer berichten nach einem Kernel-Upgrade von Störungen auf den Displays ihrer Intel-basierten Notebooks, so ein Bericht von "Bleeping Computer". Konkret haben die Anwender den Linux-Kernel auf die Stable Version 5.19.12 aufdatiert, der am 28. September veröffentlicht wurde.

Nach der Kernel-Upgrade soll sich ein Flackern und Blinken bemerkbar machen, das jegliche Nutzung der Systeme verunmöglicht. Laut dem Linux Kernel Engineer liegt das Problem in fehlerhaften Frequenzverzögerungen, welche die Panels unter Umständen sogar beschädigen könnten. Entsprechend wird empfohlen den Kernel umgehend auf eine frühere Version zurückzusetzen, um Hardware-Beschädigungen zu vermeiden.

Mittlerweile wird dringend davon abgeraten, die Kernel-Versoin 5.19.12 auf Notebooks mit Intel-Grafiksystem zu installieren. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER