MacOS 11.3 stopft gravierendes Sicherheitsleck

MacOS 11.3 stopft gravierendes Sicherheitsleck

(Quelle: Apple)
28. April 2021 - Neben diversen neuen Funktionen und Bugfixes bringt die neue MacOS-Version 11.3 einen Patch für eine seit langem bestehende Schwachstelle, die Angreifern das Umgehen von Sicherheitsmechanismen erlaubte.
Parallel zu iOS 14.5 hat Apple auch eine neue Version des Mac-Betriebssystems Big Sur veröffentlicht. MacOS 11.3 sollte umgehend installiert werden, denn damit wird eine seit langem bestehende Sicherheitslücke geschlossen: Angreifer konnten mit einer manipulierten Datei MacOS-Sicherheitsmechanismen wie Gatekeeper aushebeln und Zugang zum System erhalten. Das Problem tritt in allen MacOS-Versionen bis 11.2.3 auf.

Mit Version 11.3 merzt Apple zudem einen Fehler beim Anschluss externer 4K-Bildschirme via USB-C aus. Bisher konnte es vorkommen, dass dabei das Monitorbild nicht in der korrekten Auflösung dargestellt wurde. Daneben wartet Big Sur 11.3 mit neuen Funktionen auf, darunter Unterstützung für die kürzlich vorgestellten Airtags und die Möglichkeit, App-Fenster von iPhone- und iPad-Apps in der Grösse zu ändern, bis hin zur Vollbild-Darstellung. Weitere Neuerungen sind eine verbesserte Podcast App, die nun den Download vergangener Folgen in die Mediathek zulässt, Support für die Web Speech API in Safari, mit der Webentwickler Spracherkennung in ihre Websites integrieren können, sowie eine Druck- und Sortierfunktion für die Reminders App. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER