Microsoft verbannt Ccleaner

Microsoft verbannt Ccleaner

(Quelle: Avast)
26. September 2019 - Microsoft hat den Registry-Cleaner Ccleaner auf die schwarze Liste gesetzt, und Links zur Software können nicht mehr in den eigenen Supportforen gepostet werden.
Die italienische News-Seite "HTNovo" berichtet, dass Microsoft Ccleaner.com auf die schwarze Liste der Domains in den offiziellen Microsoft Support-Foren gesetzt hat. Eine E-Mail an Community-Moderatoren soll insgesamt 11 Domains nennen, die Microsoft mit seinem Blacklist-Filter zensiert. Wenn ein normaler Benutzer versucht, einen Link zu einer dieser verbotenen Websites zu posten, wird dieser Beitrag entfernt.

Was genau der Grund für die Sperrung der Domains ist, ist unklar. Wie "Mspoweruser" schreibt, wurde Ccleaner aber in der Vergangenheit kompromittiert, um Malware an Windows-PCs zu verteilen, was aber schon einige Jahre her ist. Zudem gab es auch Probleme damit, dass Ccleaner nicht mit Windows 10 kompatibel war, diese Probleme wurden aber längst behoben. Im Allgemeinen bietet Ccleaner jedoch Funktionen, die bereits in Windows 10 integriert sind. (swe)

Kommentare

Donnerstag, 5. März 2020 Hans Natterer
Ich bin zufrieden mit Ccleaner und möchte ihn nicht missen. Ich bekomme aber immer wieder die Aufforderung zur Verlängerung oder Erneuerung obwohl ich den Jahresbetrag schon längstens (Herbst 2019) bezahlt habe ! Bitte um Überprüfung und besten Dank

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER