Apple: Siri-Aufnahmen werden vorübergehend nicht mehr von Menschen abgehört

Apple: Siri-Aufnahmen werden vorübergehend nicht mehr von Menschen abgehört

(Quelle: Apple)
5. August 2019 - Apple hat das Vorgehen gestoppt, bei dem Mitarbeitende Siri-Aufnahmen von Benutzern anhören, um diese zu analysieren, nachdem ein "Guardian"-Bericht die Praxis enthüllt hat.
Apple hat vorübergehend eine Praxis gestoppt, die es Mitarbeitenden ermöglichte, Benutzerbefehle zu hören, die vom Sprachassistenten Siri entgegengenommen wurden. Dies, nachdem "The Guardian" das Vorgehen aufdeckte.

Das Technologieunternehmen teilt gegenüber "The Guardian" mit, dass man eine Überprüfung des Programms durchführe, nachdem Berichte Bedenken über den Umfang dieser Aufnahmen aufkommen liessen ("Swiss IT Magazine" berichtete).

"Wir sind bestrebt, ein grossartiges Siri-Erlebnis zu bieten und gleichzeitig die Privatsphäre der Benutzer zu schützen. Während wir eine gründliche Überprüfung durchführen, suspendieren wir die Siri-Klassifizierung weltweit", so ein Sprecher von Apple. Der Sprecher sagte auch, dass Apple auch an einem Software-Upgrade arbeite, das den Nutzern die Möglichkeit gebe, sich aus dem Programm zurückzuziehen. (swe)

Kommentare

Dienstag, 13. August 2019 Sübi
Versteht denn niemand, dass die Aufnahme Unbeteiligter, die nie eingewilligt haben, an und für sich illegal ist und nicht erst die Verwendung durch Personen?

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER