Google konkretisiert die Einstellung des Smart-Home-Programms Works with Nest

Google konkretisiert die Einstellung des Smart-Home-Programms Works with Nest

Google konkretisiert die Einstellung des Smart-Home-Programms Works with Nest

(Quelle: Nest)
19. Mai 2019 -  Nach der Ankündigung, das Works-with-Nest-Programm einzustellen, betont Google, das Smart-Home-Programm liesse sich auch nach dem Stichtag vom 31. August weiter nutzen. Neue Funktionen sollen aber nicht mehr bereitgestellt werden.
Vergangene Woche hat Google darüber informiert, dass das Works-with-Nest-Programm (WWN) per kommendem 31. August stillgelegt und in die Works-with-Google-Assistant-Plattform (WWGA) überführt werden soll. Die Verwaltung der Smart-Home-Geräte soll damit neu über das Google-Konto erledigt werden. Mit dem Schritt wolle man Nutzern wie Entwicklern eine einheitliche Plattform sowie mehr Kontrolle über die eigenen Daten bieten.

Wie der Konzern jetzt in einem Blog-Beitrag erklärt, habe die Entscheidung zu vielen Fragen auf Seiten der Nutzer geführt, weshalb man die Zusammenführung näher erläutern wolle. So sollen sich bestehende Geräte weiterhin mit dem Nest Account nutzen lassen. Allerdings werde man dann nicht von neuen Funktionen profitieren können, die ausschliesslich über das Google-Konto zur Verfügung gestellt werden sollen. Dazu werden ab dem Stichtag vom 31. August keine neuen WWN-Anbindungen mehr angenommen. Sobald die WWN-Funktionen in WWGA zur Verfügung stehen, liessen sich diese mit minimalem Aufwand umstellen. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Smart Home in der Schweiz noch wenig genutzt
 • Amazon streicht Nest-Produkte aus Sortiment
 • Das vernetzte Zuhause von Nest kommt in die Schweiz

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/05
Schwerpunkt: Storage & Data Analytics
• Storage Trends 2019
• All-Flash-Storage im Aufwind
• Wenn Multi-Cloud zum Standard wird
• Fallbeispiel: Von Cloud zu Cloud
• Machine Learning für mehr Sicherheit
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER