Instagram zieht Direct-App den Stecker

Instagram zieht Direct-App den Stecker

19. Mai 2019 -  Vor eineinhalb Jahren hat Instagram mit Direct eine eigenständige App für die Messaging-Funktionen lanciert. Der Erfolg stellte sich aber nie ein, weshalb die App jetzt eingestellt wird.
Instagram zieht Direct-App den Stecker
(Quelle: Instagram)
Im Dezember 2017 hat Instagram eine App namens Direct für die iOS- und Android-Plattformen lanciert, mit der die Messaging-Funktionen in eine eigenständige App ausgelagert werden sollten. Dabei handelte es sich um eine Snapchat-ähnliche App, die sich mit der Kamera integrierte und dazu aber auch das direkte Absetzen von Mitteilungen an die Instagram-Kontakte erlaubte. Die App wurde nur in sechs Ländern lanciert, darunter Italien oder Portugal, wurde aber nie global zur Verfügung gestellt. Entsprechend ist auch die Anwenderbasis mit lediglich 1,35 Millionen Installationen nie besonders gross gewesen.

Wie "Techcrunch" berichtet, will man die Testphase von Direct jetzt beenden und die Funktionalität in Instagram selbst weiterentwickeln. Die Nutzer der App wurden in den vergangenen Tagen darüber informiert, dass man den Support in den kommenden Monaten einstellen werde. Die Konversationen würden direkt auf Instagram verschoben, die Anwender brauchten selbst nichts zu unternehmen. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Instagram-Partnerschaft mit Paypal erlaubt Einkauf direkt in App
 • Facebook und Instagram weltweit stundenlang lahmgelegt
 • Instagram startet Live-Streams mit Freunden

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/06
Schwerpunkt: Datenschutz - Ein Jahr nach der DSGVO-Einführung
• Ein Jahr DSGVO und die Schweiz
• Datenschutz als zentrales Thema für Wirtschaft und Recht
• Interview: "Privatsphäre heisst nicht, etwas verstecken zu müssen"
• Marktübersicht: Datenschutz-Audits für KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER