Dropbox erweitert Salesforce-Kooperation

Dropbox erweitert Salesforce-Kooperation

11. März 2018 -  Cloud-Storage-Spezialist Dropbox hat eine erweiterte Zusammenarbeit mit Online-CRM-Anbieter Salesforce vereinbart. Das Abkommen sieht die Integration der Drobox-Ordner in den verschiedenen Salesforce-Lösungen vor.
Online-Speicher-Anbieter Dropbox hat unlängst seinen Börsengang angekündigt. Grund genug, um im Vorfeld die eigene Position durch Kooperationserklärungen mit grossen Playern zu stärken. So wurde unlängst mit Google vereinbart, Googles Office Apps der G Suite mit dem Speicherdienst zu integrieren (Swiss IT Magazine berichtete). Wie Dropbox jetzt ankündigt, wurde eine erweiterte Kooperationsvereinbarung jetzt auch mit Online-CRM-Anbieter Salesforce geschlossen. So sollen die Dropbox-Ordner künftig in Salesforce Commerce Cloud wie auch in Marketing Cloud bereitgestellt werden. Des weiteren soll die Dropbox-Funktionalität auch im Textverarbeitungs- und Kollaborationswerkzeug Quip Eingang finden. Dabei sollen ebenfalls die Dropbox-Ordner in Quip integriert werden, zusätzlich sollen sich Quip-Dokumente aber auch auf der Dropbox-Plattform bearbeiten lassen.

Die Integration der beiden Plattformen soll im Verlauf des Jahres aufgeschaltet werden, einen konkreten Termin nennt Dropbox nicht. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Dropbox integriert Google für Docs und Gmail
 • Zwei-Faktor-Anmeldung für Dropbox Business bald via QR-Code
 • Plant Dropbox den Börsengang?

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/06
Schwerpunkt: Blockchain in der Praxis
• Blockchain und die dezentrale Zukunft
• Blockchain - Anwendungsbereiche für Firmen
• Smart Contracts, die Zukunft der Blockchain
• Marktübersicht: Blockchain-Nation Schweiz
• Fallbeispiel: Immobilienhandel via Blockchain
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER