Adobe stampft Flash ein

Adobe stampft Flash ein

26. Juli 2017 -  Das Jahr 2020 bedeutet das Ende von Adobes Flash Player. Es sollen keine Updates mehr für die Software bereitgestellt werden.
Adobe stampft Flash ein
(Quelle: Adobe)
Ab Ende des Jahres 2020 will Adobe den Support für seinen Flash Player einstellen. Es wird zu diesem Zeitpunkt folglich keine Updates mehr für die Software geben und die Verteilung der Software wird gestoppt. In einer Mitteilung erklärt Adobe, Flash habe eine bedeutende Rolle bei der Verbreitung interaktiver und kreativer Inhalte gespielt. Inzwischen seien aber offene Standards wie HTML5, Webgl und Webassembly reifer geworden und können als verlässliche Alternative zum Flash Player angesehen werden. Hinzu kommt, dass das Plugin in Vergangenheit oft mit Sicherheitsproblemen zu kämpfen hatte.


Die Schrittweise Entwöhnung von Flash soll unter Einbezug von Technologiepartnern wie Apple, Facebook, Google, Microsoft und Mozilla erfolgen. Dies, indem auch sie die Unterstützung von Flash in ihren Produkten aufheben. (af)
Jetzt kaufen im Microsoft Store
Weitere Artikel zum Thema
 • Adobe patcht Schwachstellen in Acrobat und Flash
 • Adobe veröffentlicht kritische Sicherheitsupdates für Flash und Shockwave
 • Microsoft patcht ausserplanmässig Sicherheitslücken im Flash Player

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/07
Schwerpunkt: Unified Communication
• Der Wunsch als Vater des Gedankens
• Viel Potential mobiler UC-Lösungen bleibt ungenutzt
• Digitale Assistenten für smarte Meetings
• Marktübersicht: Die Telefonanlage wird virtuell
• Unternehmens­kommunikation in Zeiten von All IP
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER