Samsung Pay kommt am 23. Mai in die Schweiz

Samsung Pay kommt am 23. Mai in die Schweiz

Samsung Pay kommt am 23. Mai in die Schweiz

(Quelle: Samsung)
27. April 2017 -  Lange wurde über den offiziellen Start von Samsung Pay in der Schweiz gemunkelt. Nun ist klar, dass die Bezahltechnologie des südkoreanischen Herstellers ab dem 23. Mai in der Schweiz verfügbar ist, zumindest für Inhaber einer Mastercard oder Visa-Kreditkarte von Bonuscard, Cornèrcard oder Swiss Bankers.
In den letzten Tagen haben sich die Hinweise verdichtet, dass Samsung Pay kurz vor dem Schweizer Marktstart steht (Swiss IT Reseller berichtete). Nun gibt es ein konkretes Datum und Herr und Frau Schweizer sollen ab dem 23. Mai Samsung Pay nutzen können und damit in den hiesigen teilnehmenden Geschäften wie auch international bezahlen können. Voraussetzung für die Nutzung von Samsungs Bezahldienst ist eines der folgenden Geräte: Samsung Galaxy S6, Samsung Galaxy S6 Edge, Samsung Galaxy S6 Edge+, Samsung Galaxy S7, Samsung Galaxy S7 Edge, Samsung Galaxy A3 (2017), Samsung Galaxy A5 (2016 und 2017) oder Samsung Galaxy S8.

Wie es in einer Pressemitteilung heisst, arbeitet Samsung (vorerst) mit den Marken Mastercard und Visa zusammen. In der Schweiz wird das Pay-Angebot des südkoreanischen Herstellers von den Kartenherausgebern Bonuscard, Cornèrcard und Swiss Bankers unterstützt. Zusätzlich zu den Kreditkarten unterstützt Samsung Pay auch Loyalty- und Mitgliedschaftskarten und Nutzer können beliebige Karten mit einem QR- oder Barcode in Samsung Pay integrieren und damit beim Bezahlen Punkte sammeln.
Mit Samsung Pay können bis zu zehn unterschiedliche Zahlungskarten verknüpft werden. Um zu bezahlen, müssen die Nutzer bei ihrem Smartphone vom unteren Rand des Bildschirmes nach oben wischen und dann die gewünschte Karte auswählen und die Zahlung mittels Fingerabdruck, Iris Scan oder PIN autorisieren. Um die Bezahlung abzuschliessen, muss das Gerät an ein entsprechendes Bezahlterminal gehalten werden, welches die Kontaktlostechnologien Near Field Communication (NFC) oder Magnetic Secure Transmission (MST) unterstützt. In der Samsung Pay App werden weder Zahlungskarten- noch personenspezifische Daten gespeichert. Die hinterlegten Kreditkarten werden Geräte-Accountnummern, so genannten Tokens, zugeordnet, die verschlüsselt gespeichert und beim Bezahlen zusammen mit einem einmalig gültigen Sicherheitscode übermittelt werden.

Dario Casari, Sales Director von Samsung Switzerland, ist zuversichtlich mit Blick auf den Schweizer Marktstart: "Wir freuen uns auf die Lancierung von Samsung Pay. Aufgrund der starken Verbreitung von Samsung-Mobiltelefonen in der Schweiz gehen wir von einer hohen Akzeptanz aus und rechnen mit einer schnellen Verbreitung unserer modernen mobilen Bezahllösung auf dem hiesigen Markt." (asp)
Weitere Artikel zum Thema
 • Samsung Pay kurz vor Lancierung in der Schweiz
 • Samsung bestreitet Sicherheitslücken in seinem Betriebssystem
 • Samsung und weitere Hersteller verteilen Android 7.0 "Nougat"

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/10
Schwerpunkt: Application Management Services
• Application Management 2019
• Auch bei KMU spricht alles für die Cloud
• Containerlösungen - die Symphonie für die ­Unternehmens-IT
• Mobile Apps: Trends und Vorgehensweisen
• Innovationstreiber Application Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER