Microsoft und Facebook bauen 6600 Kilometer langes High-Speed-Unterseekabel

Microsoft und Facebook bauen 6600 Kilometer langes High-Speed-Unterseekabel

Microsoft und Facebook bauen 6600 Kilometer langes High-Speed-Unterseekabel

(Quelle: Microsoft)
30. Mai 2016 -  Als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach Cloud- und Online-Diensten wie Azure, Skype oder Office 365 zieht Microsoft zusammen mit dem Social-Media-Riesen Facebook ein neues Transatlantikkabel.
Microsoft und Facebook wollen zusammen ein neues rund 6600 Kilometer langes Datenkabel durch den Atlantik verlegen. Das Kabel mit dem Namen Marea, dessen Konstruktion noch diesen August starten soll und voraussichtlich im Oktober 2017 fertig sein wird, soll dabei helfen die wachsenden Kundenbedürfnisse nach Cloud- und Online-Services der beiden Unternehmen zu befriedigen.

Marea wird gemäss einer gemeinsamen Medienmitteilung von Microsoft und Facebook auf dem letzten Stand der Technik sein und soll das bisher leistungsfähigste Unterseekabel überhaupt sein, das den Atlantik durchquert. Mit acht Glasfaserpaaren will man eine Kapazität von insgesamt 160 Terabit pro Sekunde erreichen.

Wie viel das ganze Projekt kostet, das lassen die beiden Unternehmen offen. Dafür teilen sie noch mit, dass Marea so entworfen wurde, dass es mit einer Vielzahl an Netzwerkequipment zusammenarbeiten soll. Zudem hat man für die Entwicklung und später als Betreiber des Kabels das Telefonica-Tochterunternehmen Telxius an Bord geholt. (mv)
Office 365 jetzt kaufen!
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/03
Schwerpunkt: Sicherheit für die Inhouse-Infrastruktur
• Proaktive und intelligente IT-Sicherheit für KMU
• Security-Konzepte für BYOD
• Universelle Bedrohungsabwehr
• Marktübersicht: Umfassender Schutz für Endgeräte
• Fallbeispiel: Security für die Schokoladenfabrik
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER