Schweizer wollen 7000 Google-Links gelöscht haben

Schweizer wollen 7000 Google-Links gelöscht haben

7. Juli 2014 - Europaweit sollen bei Google über 70'000 Anträge auf die Löschung von Suchergebnissen eingegangen sein. In der Schweiz sollen gut 7000 Links gelöscht werden.
(Quelle: Google)
Nachdem der Europäische Gerichtshof Internetnutzern ein Recht auf vergessen eingeräumt und Google dazu verdonnert hat, Links löschen zu müssen, sind nun erste Zahlen bekannt geworden. So sollen europaweit 70'000 Anträge auf die Löschung von Links eingegangen sein, wie Google Ende letzter Woche mitteilte. In der Schweiz seien von Ende Mai bis Ende Juni 1645 Anträge auf die Löschung von 7085 Links gestellt worden, wie die "NZZ" auf Nachfrage bei Google herausgefunden hat.


Die Löschung von Links ruft inzwischen allerdings auch Kritik hervor. Gemäss der deutschen Ausgabe des "Wall Street Journal" hätten sich britische Medienhäuser darüber beschwert, dass kritische Berichte, beispielsweise über einen früheren Chef der Investmentbank Merill Lynch oder einen umstrittenen Schiedsrichter aus der Fussballliga Premier League ohne Angabe von Gründen gelöscht wurden. Letztgenannter Fall soll nun inzwischen aber wieder online sein, Google soll den Löschentscheid revidiert haben – auch hier ohne Angabe von Gründen. (mw)

Kommentare

Montag, 7. Juli 2014 benpal
Den selben Unsinn findet man auch in Google Street View, wo ganze Mehrfamilienhäuser "unsichtbar" gemacht wurden, obwohl man diese Häuser in natura jederzeit ansehen kann und sogar fotografieren darf.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER