Google soll eigene Satelliten ins All schiessen

Google soll eigene Satelliten ins All schiessen

2. Juni 2014 - Neben Heissluftballons und Drohnen will Google die Welt nun offenbar auch noch mit speziellen, kleinen Satelliten besser mit Internet versorgen.
(Quelle: Google)
Google will anscheinend für mehr als 1 Milliarde Dollar Satelliten ins All schiessen, um die Internet-Abdeckung in bisher schlecht oder gar nicht erschlossenen Regionen der Welt zu verbessern. Das Projekt soll gemäss dem "Wall Street Journal", das sich auf mit der Sache vertraute Personen beruft, mit 180 kleinen Satelliten starten. Diese sollen näher an der Erde kreisen als traditionelle Satelliten und so den gewünschten Effekt erzielen. Für das Projekt hat der Suchmaschinenriese dem Bericht zufolge verschiedene Spezialisten an Bord geholt, unter anderem Greg Wyler. Der Gründer des Satelliten-Kommunikations-Spezialisten O3b Networks soll alles verantworten.


Erst Mitte April hat das "Wall Street Journal" die Übernahme des Drohnenherstellers Titan Aerospace durch Google bekannt gemacht (Swiss IT Reseller berichtete). Mit der Akquisition wolle man das Projekt Loon stärken, hiess es damals. Dessen Aufgabe ist es, Ortschaften mithilfe grosser Heissluftballons (siehe Bild) mit drahtlosem Internet auszustatten, die bisher auf diesen Komfort verzichten mussten. Hersteller Titan zufolge sind die eigenen Drohnen in der Lage, eine Internetgeschwindigkeit von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde sicherzustellen. Auf den Markt kommen sollen die Fluggeräte 2015. (mv)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER