Die neue Office-Welt

Die neue Office-Welt

7. September 2013 - Von Nicolette du Toit und Stephan Fassbauer

Unternehmen haben mit Office 2013 und Office 365 eine grössere Freiheit bei der Ausgestaltung ihrer Lizenzlandschaft. Eine Übersicht über die neue Welt von Microsoft Office und die verschiedenen erhältlichen Versionen.
Artikel erschienen in IT Magazine 2013/09
Cloud Office oder nicht Cloud Office, das ist mit der aktuellsten Version von Microsoft Office nicht die entscheidende Frage: Das Lizenzierungsmodell des neuen Office 365 erlaubt es Unternehmen, je nach ihrer Datenstruktur und ihrem Sicherheitsbedürfnis die für sie passende Mischung aus On- und Off-Premise-Software auszuwählen (mehr zum Thema On-Premise- vs. Cloud-Office auf Seite 40).
Die Office Software lässt sich in der 365er-Variante als Service auf allen Endgeräten nutzen, seit kurzem auch auf Android- und iOS-Geräten. In einzelnen Nutzungsmodellen von Office 365 sind auch herkömmliche, lokale Kopien auf dem PC möglich. Somit haben die Unternehmen die Wahl, welche Arbeitsplätze sie für welche Daten mit welcher Art der Softwarenutzung ausrüsten wollen. Sind in der Umgebung auch neue Desktop-Versionen von Office enthalten, synchronisieren sich damit erstellte Dateien automatisch mit dem Cloud Office.

An die Bedürfnisse anpassbar


Dieser duale Zugang zu Software Services führt zuweilen zu Verwirrung in Bezug auf die Unterschiede zwischen Office 365 und Office 2013. Fakt ist: Es gibt inzwischen fast keine mehr.
Das klassische Office-Paket wird immer noch auf Gerätebasis mit einer Dauerlizenz installiert, während Office 365 auf Benutzerbasis – ein Fixpreis pro Monat und Nutzer – jährlich neu lizenziert wird. Beide Varianten lassen sich beliebig mischen und damit in eine bestehende Infrastruktur integrieren und an die Sicherheitsbedürfnisse anpassen. Die Funktionen von Office 365 sind identisch mit denjenigen der on Premise installierten Version. Office 365 wurde jedoch um einige neue Dienste erweitert, beispielsweise Business-Abonnements für KMU verschiedener Grössen oder Desktop-Lizenzen für die klassische Office Software (Office 2013) in Kombination mit unterschiedlichen IT-Ressourcen – je nach dem gewählten Office-365-Plan. Darüber hinaus sind für Office 365 neue Zahlungsoptionen sowie auch mehrere Vertriebskanäle für den Erwerb eines Abonnements verfügbar.
 
Seite 1 von 6

Kommentare

Montag, 16. September 2013 Adrian
@Ron: Office 365er Versionen können auf bis zu 5 Geräten lokal installiert werden. Die Versionen sind offline Nutzbar und man kann Lokale Datenträger zum Speichern und öffnen verwenden. Auch OpenDocument Format wird unterstützt, auch wenn es ständig auf "schlechtere Kompatibilität" hinweist (kennen wir doch aus 2010 schon) Bei der Mobile Version (Android) von Office ist es hingegen so, dass nur Skydrive und auch nur MS Formate unterstützt werden. Wird auch im entsprechenden Playstore kritisiert (vielleicht gibt es also eine Änderung) Ich verwende nun seit ner Weile Office 365 (Hauptgrund war eine günstige Lizenz für knapp 80.-, 5 Device Installation -> Für mein Rechner und Notebook und Aussicht auf Android Support was ja nun zumindest rudimentär vorhanden ist)

Samstag, 14. September 2013 Fridel Rickenbacher
Office 2013 / O365 beinhaltet parallel auch a) die lokale Installation, b) die lokale Speicherung der Office-Daten (anstelle in SharePoint Online), c) die Nutzung ohne Microsoft-Konto

Freitag, 13. September 2013 Ron
Was immer noch nicht klar ist: Können auch die Office 365 Versionen lokal installiert und mit lokaler Datenspeicherung betrieben werden?

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER