Hacker entdeckt iPhone-Sicherheitslücke

Hacker entdeckt iPhone-Sicherheitslücke

20. August 2012 - iOS-Hacker Pod2g will eine Sicherheitslücke in Apples iOS gefunden haben, die das Versenden von SMS unter einer falschen Nummer und damit das Phishing mittels SMS erlaubt. Apple rät zur Vorsicht und Nutzung von iMessage.
(Quelle: Apple)
Am Wochenende ist eine Schwachstelle in Apples iOS aufgetaucht, genauer gesagt im SMS-System. Gefunden haben will sie der Jailbreaker und iOS-Hacker Pod2g. Wie "Macrumors" berichtet, erlaubt die Schwachstelle das Versenden und Empfangen von sogenannten Spoofing- Nachrichten, also die SMS-Kommunikation unter einer falschen Nummer. Das ganze kann angeblich sogar soweit gehen, dass der Angreifer vorgibt, die Textmeldung stamme von einer bekannten Nummer.


Apple hat gegenüber "Engadget" Stellung zur Sicherheitslücke genommen und erklärt, dass man die Sicherheit sehr ernst nehme. Weiter heisst es, dass iMessage im Vergleich zu SMS vor solchen Spoofing-Attacken schütze, da hier die Adressen verifiziert würden. Das Problem mit Spoofing-SMS sei bekannt und betreffe alle Geräte, Nutzer sollen deshalb sehr vorsichtig sein, rät Apple abschliessend. (mv)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER