Test Center – Primebook Circular

Nachhaltig, weil modular

Nachhaltig, weil modular

Artikel erschienen in IT Magazine 2022/06

Modularität als Bonus

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass das Primebook Circular ein mehr als solides Business-Notebook aus Schweizer Produktion ist, das bezüglich Verarbeitung, Ausstattung, Performance und Akku-Lebensdauer vorne mitspielt und auch preislich mit der global tätigen Konkurrenz mithält. Es dürfte etwas leichter sein, und die Lüfter müssten nicht gar so viel Wind machen – doch diese beiden Kritikpunkte trüben das positive Gesamtbild nicht. Etwas enttäuscht waren wir – wohl aufgrund der hohen Erwartungen – vom angepriesenen modularen Ansatz. Man kann Komponenten wie CPU, RAM oder WLAN-Modul nicht einzeln, sondern nur als ganzes Compute-Element tauschen, und dieses Tauschen erfordert etwas Bastelarbeit. Ob man als Anwender so das von Prime Computer propagierte Prinzip der Circular Modularity auch umsetzen wird, scheint bei vielen Nutzern ohnehin fraglich. Aus unserer Sicht war der Grund für die Anschaffung eines neuen Rechners aber selten mangelnde CPU-Leistung oder WLAN-Performance – sondern vor allem der Wunsch nach einem neuen Gerät, einfach weil es neu ist, oder leichter, oder mehr Displayfläche oder -auflösung bietet. All das erreicht man durch Tauschen des Compute Moduls nicht. Handkehrum bringt die Modularität auch keine offensichtlichen Nachteile mit sich, sondern ist schlicht eine Option, die man mit dem Primebook Circular nutzen kann, wenn man denn den Bedarf hat. Wenn nicht, bekommt man einfach nur ein sehr solides Notebook zu einem fairen Preis, bei dem zusätzlich auf Nachhaltigkeit Wert gelegt wurde.

Fazit

Mit dem Primebook Circular erhält man vielleicht kein spektakuläres, aber ein grundsolides Notebook aus Schweizer und vor allem nachhaltiger Produktion in hervorragender Qualität mit viel Leistung und langer Akkulebensdauer. Die Möglichkeit, die gesamte Recheneinheit als Modul auswechseln zu können, mag nicht für jeden Interessenten ein Kaufargument sein, doch der grundsätzliche Ansatz der Nachhaltigkeit von Prime Computer ist ein Aspekt, den es beim Notebook-­Entscheid zu berücksichtigen gilt.

Features (Testkonfiguration)
- Intel Core i7-1165G7 (Quad Core; 2,8 / 4,7 GHz) mit Intel-Iris-Xe-Grafik
- 16 GB LPDDR4x RAM, 1 TB M.2 SSD
- 13,9 Zoll IPS-Multitouchdisplay (3000x2000 Pixel; 3:2; 400 Nits)
- Akku 77 Wh (Fast Charging)
- Gewicht 1600 Gramm; Dicke 16 Millimeter
- Anschlüsse: 1x USB-C (USB 4.0/Thunderbolt), 2x UBS-A (3.2 Gen2), 1x HDMI 2.0b, 1x Displayport 1.4a, 1x RJ45 (Ethernet), 1x 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
- WiFi 6 / Bluetooth 5.2
- HD-Frontkamera, Windows-Hello-Unterstützung, Fingerabdruckleser
- Mikrofone und Lautsprecher
- Windows 11 Pro

Positiv
+ Qualität und Verarbeitung
+ hervorragendes Display
+ Performance
+ Akkulaufzeit
+ modulares, nachhaltiges Konzept

Negativ
- angesichts der Grösse eher schwer
- Lüfter etwas gar laut
- Modulwechsel nicht ganz einfach

Hersteller/Anbieter
Prime Computer

Preis (Testkonfiguration)
Fr. 1825.– (Einstiegskonfiguration mit Celeron, 4 GB RAM, 250 GB SSD, ohne OS
Fr. 1098.–)

Wertung
Funktionalität 5,5 von 6 Sternen
Verarbeitung 6 von 6 Sternen
Preis/Leistung 5,5 von 6 Sternen
Gesamt 5,5 von 6 Sternen (mw)
Seite 3 von 3
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER