Wenn eine OdA-Leiterin wünschen dürfte

Wenn eine OdA-Leiterin wünschen dürfte

Artikel erschienen in IT Magazine 2016/07

Neue Modelle einführen

Das duale Bildungssystem ist unbestritten eine tolle Sache und der Keimling auch einer Laufbahn in der ICT. Die Branche weiss aber nicht, wie die Tätigkeiten in zehn Jahren aussehen werden. Die Transformation verläuft in hohem Tempo, aber die Strukturen der dualen Bildung passen nicht dazu. Und die Bildung hinkt ja immer hinterher.
Ich wünsche mir, dass in der ICT-Branche viel offener neue Modelle der Grundausbildung diskutiert, getestet und eingeführt werden. Dafür bräuchte es Mut, Ideen und viel weniger administrative Hürden. Wie wäre es mit einer agilen ICT-Berufsausbildung?

Lernende nicht allein lassen

Die Digitalisierung ist in aller Munde und es wird gefordert, dass diese auch in der Ausbildung und insbesondere im Schulzimmer Einzug hält. In der Berufslehre ist es wichtig, dass der ICT-Nachwuchs mit all den digitalen Geräten umgehen kann und sie als Fachleute auch bewirtschaften kann.
Das Lernen an sich aber kann nie an ein Gerät delegiert werden. Und der Ansatz des «selbstorganisierten» Lernens ist ja schön und gut, aber es braucht auch geniale Berufsschullehrer, die nicht mehr lehren, sondern coachen. Ich wünsche mir, dass das Lernen mit neuen Medien unterstützt wird, aber dass Motivieren, Anleiten und Erreichen von Lernzielen wieder in den Fokus rückt. Liebe Berufsschulen, ich wünsche mir, dass es wieder guten Unterricht gibt und nicht die Betriebe die theoretischen Grundlagen aufarbeiten müssen, weil die Lernenden «selbstorganisiert» am Berg stehen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER