CIO-Interview: «Die Schweizer Verwurzelung spielt eine Rolle»

CIO-Interview: «Die Schweizer Verwurzelung spielt eine Rolle»

12. Juni 2016 - Beat Hermann ist seit 2012 Head of IT beim Sportfachhändler Athleticum. Im Interview erklärt er, wie die EM Einfluss auf die Infrastruktur haben wird.
Artikel erschienen in IT Magazine 2016/06
CIO-Interview: «Die Schweizer Verwurzelung spielt eine Rolle»
Der 38-jährige diplomierte Wirtschaftsinfor- matiker Beat Hermann arbeitet schon seit zwölf Jahren für Athleticum. (Quelle: zVg)
Swiss IT Magazine: Mit der Fussball-EM und den olympischen Spielen steht ein sportlicher Sommer an. Wird er dadurch auch für Ihre IT sportlich?
Beat Hermann:
Bei Athleticum sind wir generell sportlich unterwegs (lacht). Aber es hat auf unsere interne Infrastruktur und unsere Prozesse keinen direkten Einfluss. Ausser vielleicht, dass wir beachten müssen, dass die ganzen Livestreams an den Arbeitsplätzen nicht unsere Infrastruktur in die Knie zwingen.

Demnach dürfen Athleticum-Mitarbeiter in gewissen Fällen ein Fussballspiel während der Arbeitszeit streamen?
In einem gewissen Rahmen ist das sicher erlaubt, denke ich. Athleticum ist schliesslich noch bis zur EM Sponsor der Schweizer Fussballnationalmannschaft.


Wie sieht die IT-Infrastruktur bei Athleticum aus?
Wir haben zwei redundante Rechenzentren an unserem Hauptsitz in Hochdorf und auch jede Filiale verfügt über eine eigene, umfangreiche Infrastruktur mit je einem Server, der auch von unserer Warenwirtschaft benötigt wird. Die Warenwirtschaft ist momentan noch dezentral stationiert, was einen lokalen Windows-Server voraussetzt. Die alte Architektur wird aber demnächst durch ein aktuelleres System abgelöst. Insgesamt sind es 24 physische Server, die wir momentan noch zusätzlich betreuen müssen. Prinzipiell nutzen wir bei uns Windows-Infrastruktur – also SSCM für Staging und Deployment, SCOM für das Monitoring sowie Office 365 mit sämtlichen Cloud-Services und neu werden wir auch im ERP-Bereich auf ein Microsoft-Produkt setzen. Im Bereich Telematik setzen wir auf Cisco-Router und -Switches und Hardware-seitig grösstenteils auf HP-Infrastruktur.

Wie viele Arbeitsplätze betreuen Sie?
Insgesamt sind bei Athleticum 620 Mitarbeiter angestellt. Davon arbeiten 70 Personen hier am Hauptsitz in Hochdorf, wovon wiederum vier Personen der internen IT angegliedert sind. Insgesamt betreuen wir rund 400 Clients, 150 Druckersysteme, 80 Kassensysteme, die auch Windows-Clients sind, sowie 80 Server, inklusive VMs.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER