Sicher in den eigenen vier Wänden

Sicher in den eigenen vier Wänden

Artikel erschienen in IT Magazine 2015/05

Mobilfunk als Backup


Für das Ausschalten der Sprachmeldungen und die meisten anderen Funktionen muss man sich nicht mehr zwingend an den PC setzen, das geht auch mit der App, die jedoch noch nicht für das iPhone 6 (Plus) optimiert wurde und dementsprechend mühsam zu nutzen ist.
Via App konnte ich problemlos von einer LAN- auf eine WLAN-Verbindung wechseln – weil an meinem Router eigentlich alle Ethernet-Ports besetzt sind. Vermutlich fragen Sie sich jetzt, aber was ist denn, wenn das WLAN oder noch schlimmer sogar das Internet ausfällt? Bin ich dann noch geschützt? Ja, und ich durfte das dank einem ungeplanten ­Internetausfall sogar live miterleben. Abends um exakt 17:02:17 Uhr meldete die Smartlife Box einen Verbindungsverlust. Bereits 43 Sekunden später war sie komplett ohne mein Zutun wieder verbunden und zwar über das Mobilfunknetz. Im Innern der Box steckt nämlich eine SIM-Karte.

Fernbedienung und Türkontakt


In weniger als zehn Minuten hatte ich die Smartlife Box installiert und betriebsbereit. Ohne angeschlossene Geräte kann man damit aber nicht viel anfangen. Also ging das Einrichten noch ein bisschen weiter. Im Starter Kit enthalten sind eine Fernbedienung und ein Tür-/Fensterkontakt. Ich habe mit dem vermeintlich einfacheren, der Fernbedienung, begonnen und hatte sie dank der in die Verpackung integrierten und sehr guten Installationsanleitung in ein paar Sekunden eingerichtet. Das einzig Mühsame war, dass ich mich dafür erneut an den PC setzen musste, in der App konnte ich die Funktion zum Hinzufügen von Geräten nicht finden.
Mit der Fernbedienung kann man mit nur einem Knopfdruck die Überwachung aktivieren oder einen Notruf absetzen – das ist es dann aber auch schon. Das zweite mitgelieferte Gerät, ein zweiteiliger Tür- und Fensterkontakt, ist da schon deutlich spannender. Auch er ist relativ schnell installiert (mal abgesehen vom Gefummel mit der Batterie, die man erst einsetzen muss): an das Fenster oder wie in meinem Fall an die Tür und den Türrahmen kleben und mit der Smartlife Box verbinden.
Swisscom liefert für das Anbringen des Kontakts alles nötige Zubehör mit – aus­ser einem Schraubenzieher, falls man eine Schraub-Montage bevorzugt. Wichtig bei der Montage ist, dass man sich genau an die Anweisungen hält. Der Abstand vom grossen zum kleinen Sensorteil darf im geschlossenen Zustand zum Beispiel nicht mehr als 11 Millimeter betragen. Und ebenfalls ganz wichtig: neue Geräte immer im Wartungsmodus einrichten, um Fehlalarme zu vermeiden.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER