Faxen aus und in der Cloud

Faxen aus und in der Cloud

Artikel erschienen in IT Magazine 2011/12

Cloud verhilft zu neuer Popularität

Eine besondere Rolle kommt auch dem Cloud Computing zu: Durch neue, Cloud-basierende Fax-Dienste lassen sich teure Doppelstrukturen – Fax-Server, die neben Mail-Servern stehen – abbauen und Fax-Infrastrukturen konsolidieren. Auf Kosten für die Anschaffung, Administration und Wartung von Fax-Servern sowie den Betrieb einer eigenen Infrastruktur, die auf Spitzenbelastungen und im Normalfall auch redundant ausgelegt ist, kann verzichtet werden. Die Nutzung der Server-Kapazitäten eines Service-Anbieters steigert ausserdem die Flexibilität und Verfügbarkeit. Gleichzeitig werden auch die Betriebskosten gesenkt, denn man zahlt, typisch für einen Cloud-Service, nur noch für tatsächlich in Anspruch genommene Leistungen.
Doch auch die Telefax-Technologie an sich hat sich in den vergangenen Jahren verändert: Selten müssen Mitarbeiter heute noch an einem Fax-Gerät Nummern eintippen und ein Dokument Seite für Seite einführen. Stattdessen genügt ein Mausklick, um den Faxversand zum Beispiel direkt aus der Textverarbeitung abzuschicken. Umgekehrt leiten intelligente Fax-Dienste eingehende Telefaxe direkt an definierte E-Mail-Postfächer weiter. So müssen eingehende Dokumente nicht mehr digitalisiert werden und können ohne Umweg abgelegt, archiviert und in Workflow-Systeme eingebunden werden. Die Beispiele zeigen es: Es ist also auch langfristig nicht mit dem Aussterben des Dinosauriers Telefax zu rechnen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER