10-Zoll-Rechner fürs Business

10-Zoll-Rechner fürs Business

Artikel erschienen in IT Magazine 2010/03

Grösser oder kleiner

Stattdessen setzen die Hersteller Hoffnung ins Geschäft mit Subnotebooks. Asus: «Bewegung wird es eher im Bereich der 12- bis 14-Zoll-Geräte geben.» Auch Littlebit sieht in diesem Bereich Chancen und verweist darauf, dass auch herkömmliche Notebooks heute im Preissegment von Netbooks zu haben sind. Eine weitere Entwicklung sehen die Hersteller zudem in der Verschmelzung von Mobiltelefon und Mobilcomputer. Lenovo zum Beispiel hat bereits das LePhone gezeigt, ein Hybridnotebook im Handyformat. Ähnlich tönt es von Diego Peier, Marketing und Communications, Fujitsu: «Wir denken, dass die Grenzen zwischen Telefon und Kleinstcomputer verschwimmen werden. Sie sehen ja beim Nokia N900, wohin der Weg gehen kann. Die Funktionalitäten der Endgeräte werden sich aufeinander zubewegen, der Kunde will in der Regel ein Gerät haben, das leicht und praktisch ist und seine Bedürfnisse erfüllt.»




Nicht für jedes Anwendungsgebiet

Ohnehin stellt sich die Frage, ob ein Netbook den Bedürfnissen von Business-Anwendern gerecht werden kann. Toshiba beispielsweise empfiehlt sein Modell als Zweitgerät. Im Geschäftsalltag mache ein Netbook dann Sinn, wenn man viel unterwegs ist. Für Peier von Fujitsu eignen sich Netbooks durchaus als vollwertiges Business-Gerät: «Netbooks sind inzwischen vollwertige Notebooks, die sich mit ihren Leis­tungsmerkmalen nicht verstecken müssen. Sie sind extrem leicht und prädestiniert für den mobilen Einsatz. Für jeden, der unterwegs nicht auf den Datenzugriff verzichten kann, aber keine anspruchsvollen Grafik- oder Videofähigkeiten benötigt, ist ein Netbook eine leichte und leis­tungsfähige Alternative.» Differenziert sieht Luzia Krieger die Tauglichkeit von Netbooks. Für ortsun­abhängige Aufgaben, etwa um unterwegs Mails zu lesen und zu beantworten, kurze Texte zu schreiben, unterwegs zu surfen oder für Video-Chats würden sich die Geräte durchaus eignen. Sie schränkt aber ein, dass umfangreiche Internet-Recherchen auf Netbooks aufgrund der geringen Display-Grösse mühsam sein können. Ausserdem sei der Komfort der Tastatur sicher kleiner als bei einem Desktop-Keyboard, und die Rechenleistung sei aufgrund der günstigen Prozessoren beschränkt. «Grundsätzlich kann ein Netbook niemals ein Notebook ersetzen und im Business-Einsatz gehen die Anforderungen häufig etwas weiter. Als Zweitrechner für unterwegs kann ein Netbook jedoch unter Umständen genügen», so Kriegers Fazit.




Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER