Figma wird mit Urheberrechtsverletzungen konfrontiert
Quelle: Eset Deutschland

Figma wird mit Urheberrechtsverletzungen konfrontiert

Figma hat ein KI-Designtool lanciert, welches jedoch Designs generiert, die extrem ähnlich mit bereits bestehenden sind. Die Firma hat den Dienst vorübergehend eingestellt und gelobt Besserung.
4. Juli 2024

     

Das Tech-Unternehmen Figma sah sich gezwungen, die Beta-Version eines Designtools basierend auf KI, vorübergehend zu deaktivieren, wie "Techcrunch" schreibt. User hätten die App und deren Funktionen ausprobiert und festgestellt, dass die von der App generierten Designentwürfe sehr stark bereits bestehenden Designs ähneln würden. Konkret monierten mehrere Nutzer, dass der Textprompt, eine Wetter-App zu kreieren, zu einer Quasi-Kopie der Wetter-App von Apple führt.


Figma hat auf die Berichte reagiert und die Design-Funktion bis auf weiteres deaktiviert. Das Unternehmen beteuert, das man die Angelegenheit untersucht und sicherstellt, dass künftig keine urheberrechtlich geschützten Designs verwendet werden. Die Firma betonte gleichzeitig, dass es sich um eine frühe Beta-Version handelte. Im Hintergrund werkeln für die Generierung die Modelle GPT-4o von OpenAI sowie Titan Image Generator G1 von Amazon. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

Swico fordert innovationsfreundliche KI-Politik in der Schweiz

4. Juli 2024 - Swico fordert einen Rahmen für KI, der die Innovation und den Austausch fördert. Ein eigenes Gesetz für die neue Technologie lehnt der Verband ab.

Händler von KI-Trainingsdaten schliessen sich zu Allianz zusammen

27. Juni 2024 - Die Dataset Providers Alliance ist eine neu gegründete Handelsgruppe aus verschiedenen Anbietern von Datensätzen fürs KI-Training. Die Gruppe fordert die Einhaltung und Durchsetzung eines transparenten und sauberen Handels mit Trainingsdaten.

Aria: Opera 83 bringt Bildgenerierung per KI auf Android-Geräte

25. Juni 2024 - Die neue Android-Version des Opera-Browsers ermöglicht Nutzern, mit der nativen Opera-KI namens Aria Bilder zu generieren. Diese können schliesslich unbeschränkt weiter verwendet und bearbeitet werden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER