Microsoft beendet Unterstützung für DirectAccess
Quelle: Depositphotos

Microsoft beendet Unterstützung für DirectAccess

DirectAccess wird von Microsoft eingestellt. Als Alternative wird die Nutzung von Always on VPN empfohlen, welches nebenbei eine bessere Sicherheit verspricht.
13. Juni 2024

     

Der Service DirectAccess von Microsoft, womit ohne VPN-Verbindung auf ein Unternehmensnetzwerk zugegriffen werden kann, wird eingestellt. Dies berichtet "MSPowerUser". Eine technisch ähnlich funktionierende Alternative wird von den Redmondern nicht angeboten, dafür wird die Nutzung von Always On VPN empfohlen. DirectAccess gelte aus Sicht von Microsoft ausserdem als veraltet. Bei der Windows Server Funktion Always On VPN sei die Sicherheit jedoch gewährleistet, auch weil beispielsweise die Integration von Azure AD sowie Multifaktor-Authentifizierung möglich ist.


Dieser von Microsoft getätigte Schritt sei jedoch nicht überraschend, da der Tech-Konzern den Umstieg auf die neue VPN-Lösung schon vor Monaten empfohlen hatte. Zudem sind sowohl der Domäne zugehörige als auch domänenfremde Rechner unterstützt. Eine neue Konfiguration der Client-Geräte sei jedoch notwendig, bevor DirectAccess deaktiviert werden kann. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

Outlook soll sicherer werden, Funktionen verschwinden

12. Juni 2024 - Microsoft hat angekündigt, die Sicherheit von Outlook verbessern zu wollen. Das hat zur Folge, dass die einfache Anmeldung mit E-Mail und Passwort ab September nicht länger funktioniert und dass gewisse Features verschwinden.

Juni-Patchday: Microsoft flickt 51 Sicherheitslücken in Windows

12. Juni 2024 - Microsoft flickt im Rahmen des Juni-Patchday insgesamt 51 Lecks in Windows 10 und Windows 11. Ausserdem bringt der Patchday einige kleinere Neuerungen in den Betriebssystemen.

Mehrere VMs auf einer GPU mit Windows Server 2025

10. Juni 2024 - In Zusammenarbeit mit Nvidia hat Microsoft für Windows Server 2025 das GPU Partitioning entwickelt. Damit können sich mehrere VMs einen einzigen physischen Grafikprozessor teilen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER