Apple ID wird in Apple Accounts umbenannt
Quelle: Apple

Apple ID wird in Apple Accounts umbenannt

Der Online-Dienst Apple ID wird in Apple Accounts umbenannt. Die Zugangsdaten bleiben dieselben, die Services werden aber weiter ausgebaut.
13. Juni 2024

     

Die Apple ID wird in Apple Accounts umgetauft, wie Apple in einem Blogpost verkündet. Die Änderung wird mit der Veröffentlichung von iOS 18, iPadOS18, macOS Sequoia und watchOS 11 vollzogen. Die Zugangsdaten für die Nutzer bleiben jedoch unverändert, auch müssen User im Zuge der Umstellung ihrerseits keine spezifischen Aktionen durchführen. Apple begründet den Schritt mit einer konsistenten Login-Erfahrung, welche sich durch das komplette Apple-Ökosystem durchzieht.

Nebst der neuen Namensgebung werden auch zusätzliche Services in Apple Accounts eingeführt. So können in Apple Pay Gutscheine genutzt und Ratenzahlungen in Anspruch genommen werden. Dies muss allerdings vom jeweiligen Finanzdienstleister freigegeben sein. Ebenfalls neu ist Tap to Cash, womit über Apple Pay Geldbeträge überwiesen werden können und zwar ohne den Austausch von Telefonnummern.


Umgestaltet wurde überdies die Apple Fitness App wie auch Apple Maps. Erstere wurde unter anderem mit persönlichen Empfehlungen und Meditationsübungen erweitert. In Apple Maps profitieren US-User ferner von Wanderrouten in amerikanischen Nationalparks – ein Feature, welches auch im Wanderland Schweiz auf Anklang stossen würde, allerdings schreibt Apple noch nichts von einer Erweiterung der Wanderrouten in ausländischen Gebieten. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

WWDC: iOS 18, iPadOS 18, MacOS Sequoia und WatchOS

11. Juni 2024 - Apple bringt iOS und iPadOS in Version 18, MacOS Sequoia und WatchOS 11 mit vielen neuen Funktionen an den Start. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick.

Apple soll neue Passwort-App in der Pipeline haben

9. Juni 2024 - Unbestätigten Meldungen zufolge stellt Apple kommende Woche an der WWDC eine Passwortverwaltung namens Passwords vor, die in die nächsten Versionen von iOS, iPadOS sowie MacOS implementiert werden soll.

Apple verspricht neu fünf Jahre Software-Updates beim iPhone

6. Juni 2024 - Bei Apple wusste man bislang aus Erfahrung, dass auch ältere Geräte gut mit Updates versorgt werden. Eine Garantie gab es allerdings nicht – bis jetzt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER