OpenAI lanciert ChatGPT-Store
Quelle: OpenAI

OpenAI lanciert ChatGPT-Store

OpenAI startet den ChatGPT-Store, in welchem Entwickler spezialisierte ChatGPT-Bots anpreisen können. Das Bezahlmodell ist aber noch nicht zu Ende gedacht.
11. Januar 2024

     

OpenAI hat den ChatGPT-Store für spezialisierte Anwendungen auf Basis von ChatGPT eröffnet, wie OpenAI in einem Blogbeitrag schreibt. Entwickler können damit eigene Chatbots mit der Technologie von ChatGPT entwickeln, welche speziell für eine Aufgabe besonders gut geeignet sind. So finden sich zum Release-Datum beispielsweise Applikationen, welche die perfekte Wanderung planen, Cocktails passend zu jedem Anlass vorschlagen oder das Programmieren beibringen. OpenAI spricht bereits von drei Millionen spezialisierten GPTs. Um eine Applikation zu nutzen, ist ein ChatGPT-Plus-Abo erforderlich.


Noch ist für die Entwickler allerdings unklar, wie genau sie mit diesen GPT-Varianten Geld verdienen können. OpenAI spricht von einem Verdienst-Programm, welches im ersten Quartal eingeführt wird, allerdings nur für US-amerikanische Entwickler. Dieses sieht eine Einnahme abhängig vom Nutzungsgrad der eigenen GPT-Form ab. Details dazu veröffentlicht OpenAI später. Um selber Applikationen in den Store hochladen zu können, muss man bei OpenAI als verifizierter Entwickler eingetragen sein. Der Store ist unter chat.openai.com/gpts aufrufbar. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

ChatGPT hat hohe Fehlerquote bei pädiatrischen Fällen

4. Januar 2024 - Anbieter führen gerne die Potenziale von KI im medizinischen Sektor ins Feld. Eine aktuelle Studie zeigt jedoch, dass ChatGPT bei der Diagnose von Fällen (aktuell noch) eine enorm hohe Fehlerquote aufweist.

ChatGPT kommt ins Trötzlialter

11. Dezember 2023 - ChatGPT verweigert die Ausführung gestellter Aufgaben oder bricht die Zusammenfassung umfangreicher Daten ab. Was dahinter steckt, weiss OpenAI selbst nicht.

ChatGPT Voice steht per sofort allen Nutzern zur Verfügung

22. November 2023 - ChatGPT lässt sich nun auch via Sprache steuern. Alle Nutzer haben ab sofort auch ohne Abo Zugriff auf die Funktion.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER