Apple behebt Zero-Day-Schwachstellen in iOS
Quelle: Apple

Apple behebt Zero-Day-Schwachstellen in iOS

In der Browser-Engine Webkit wurden zwei Sicherheitslecks entdeckt, die bereits für Angriffe missbraucht werden. Apple hat jetzt aktualisierte Versionen von iOS, iPadOS und MacOS veröffentlicht.
1. Dezember 2023

     

Apple hat Notfall-Updates veröffentlicht und schliesst damit zwei Zero-Day-Schwachstellen in den hauseigenen Betriebssystemen. Wie der Konzern in einem Security Advisory mitteilt, ist man darüber informiert, dass die Sicherheitslecks für Angriffe auf iOS-Systeme mit Versionen vor 16.7.1 missbraucht würden.

Die beiden Fehler mit den Kennungen CVE-2023-42916 und CVE-2023-42917 wurden in der Browser-Engine Webkit entdeckt. Angreifer sollen damit in der Lage sein, Zugang zu sensiblen Informationen zu erlangen und über präparierte Websites durch einen Speicherfehler Code auszuführen.


Apple hat die Fehler mit den aktualisierten Betriebssystemversionen iOS 17.1.2, iPadOS 17.1.2 sowie MacOS 14.1.2 adressiert. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

iOS/iPadOS 17.0.3 behebt auch ein Zero-Day-Leck

6. Oktober 2023 - Mit iOS 17 merzt Apple nicht nur das Problem mit der Überhitzung beim iPhone 15 aus, sondern auch eine Zero-Day-Schwachstelle sowie weitere Bugs.

Apple stellt iOS 16.6 zum Download bereit

25. Juli 2023 - Apple hat ein Update für iOS sowie iPadOS, WatchOS, TVOS und MacOS veröffentlicht. Über neue Funktionen ist nichts bekannt, primär werden Sicherheitslecks geschlossen.

Apple patcht Zero-Day-Lecks in iOS und MacOS

11. April 2023 - Zwei Schwachstellen in älteren iPhones und iPads werden aktuell für Angriffe missbraucht. Apple hat Updates für die Betriebssysteme bereitgestellt und empfiehlt deren umgehende Installation.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER