Account-Sharing bei Netflix offiziell kostenpflichtig
Quelle: Unsplash / Freestocks

Account-Sharing bei Netflix offiziell kostenpflichtig

Das Account-Sharing über mehrere Haushalte ist bei Netflix ab sofort kostenpflichtig. Ausserdem erhalten zusätzliche Haushalte lediglich ein Profil zur Verfügung gestellt.
25. Mai 2023

     

Dass das Account-Sharing über mehrere Haushalte hinweg von Netflix nicht mehr lange gutgeheissen wird, ist bereits seit Monaten klar. Doch jetzt macht der Streaming-Anbieter ernst, wie einer entsprechenden Mitteilung zu entnehmen ist. Ab sofort kostet das Account-Sharing in mehr als hundert Ländern eine Extra-Gebühr. Neu müssen User, die einem anderen Haushalt angehören, als "Zusatzmitglieder" eingeladen werden. Damit das überhaupt möglich ist, ist mindestens das Standard-Abo (18.90 Franken pro Monat) erforderlich, im Basis-Abo ist Account-Sharing nicht möglich.

Im Standard-Abo lässt sich ein Zusatzmitglied zu einem Preis von 5.90 Franken einladen, was einem Preis von 12.80 Franken pro Haushalt entspricht. Im Premium-Abo (24.90 pro Monat) können zwei Zusatzmitglieder zu einem Preis von 11.80 Franken hinzugefügt werden. Daraus ergeben sich monatliche Kosten von 12.23 Franken pro Haushalt. Das Zusatzmitglied bekommt allerdings nur ein Profil zur Verfügung gestellt. Möchte man also seinen Netflix-Account mit einem Haushalt teilen, indem mehr als eine Person regelmässig Netflix schauen möchte, könnte dies zu Problemen führen.


Um das Account Sharing ohne dafür zu bezahlen zu unterbinden, nutzt Netflix Daten wie IP-Adresse, Geräte-IDs sowie Kontoaktivitäten. Wer über einen Fernseher verfügt, kann seine Geräte manuell seinem Haushalt hinzufügen. Dazu wählt man in der Netflix-TV-App den Menüpunkt Hilfe und anschliessend Netflix-Haushalt verwalten. Wenn man keinen Fernseher nutzt, teilt Netflix die Geräte automatisch zu. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

Streaming-Anbieter legen in der Schweiz zu - ausser Netflix

25. April 2023 - Jüngsten Zahlen zufolge steigt die Nutzung der verschiedenen Streaming-Dienste, die in der Schweiz verfügbar sind. Einzige Ausnahme: Branchenprimus Netflix.

Streaming in der Schweiz: Netflix vor Disney+ und Prime Video

16. Januar 2023 - Netflix liegt in der Schweiz unter den Streaming-Anbietern nach wie vor mit Abstand an der Spitze, hat aber seit Anfang 2022 an Marktanteil eingebüsst.

Nur 1 Prozent nutzt Netflix-Games

8. August 2022 - Über den Streaming-Dienst Netflix sind seit letztem Jahr auch Spiele erhältlich. Dieses Angebot wird allerdings nur von 1 Prozent der Kunden genutzt, wie eine Studie zeigt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER