I/O: Google stellt Falt-Smartphone und Tablet vor
Quelle: Google

I/O: Google stellt Falt-Smartphone und Tablet vor

Google hat im Rahmen der Entwicklerkonferenz I/O die beiden Smartphones Pixel 7a und Pixel Fold sowie das Pixel Tablet vorgestellt.
11. Mai 2023

     

Wie erwartet hat Google seine Entwicklerkonferenz I/O auch dazu genutzt, um neue Hardware vorzustellen. Mit Spannung erwartet worden ist dabei das Pixel Fold, Googles erstes faltbares Smartphone, das ab sofort – leider nicht offiziell in der Schweiz – vorbestellt werden kann und das ab Juni verfügbar sein wird.

Das Pixel Fold kommt mit einem aufklappbaren Hauptdisplay, das 7,6 Zoll misst und mit 2208 x 1840 Pixel auflöst, während das Aussendisplay 5,8 Zoll gross ist und eine Auflösung von 2092 x 1080 Pixel bietet. Die beiden OLED-Displays schaffen eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Im Innern des Geräts arbeitet ein Tensor G2 Chipset, begleitet von 12 GB RAM und 256 oder 512 GB Speicher. Ebenfalls an Bord sind diverse Kameras. Das Hauptkamera-Set besteht aus einem 48-MP-Sensor sowie je einer 10,8-MP-Ultraweitwinkel- und Telephoto-Linse, wobei letztere mit einem 5-fachen optischem Zoom aufwarten kann. Daneben gibt es eine Frontkamera mit 9,5 und eine Kamera innen mit 8 Megapixel. Der Akku fasst 4821 mAh, kann über ein Kabel mit bis zu 30 Watt und zusätzlich auch kabellos geladen werden. Geöffnet ist das Gerät 6,8 Millimeter dünn, geschlossen 12,1 Millimeter, und die Waage zeigt 283 Gramm an. Auf dem Preisschild, das Google dem Pixel Fold umgehängt hat, stehen 1799 Dollar.

Als zweites Smartphone hat Google das Pixel 7a lanciert. Dabei handelt es sich um ein 499 Dollar teures Midrange-Gerät, das mit einem 6,1-Zoll-OLED-Display (90 Hz) bestückt ist, welches mit 2400 x 1080 Pixel auflöst. Betrieben wird das Gerät ebenfalls von einem Tensor G2 Chipset, zudem gibt es 8 GB RAM und 128 GB Speicher. Das Kamerasystem besteht aus einem 64-MP-Haupt- und einem 13-MP-Ultraweitwinkel-Sensor, die Frontkamera liefert 13 MP. Der Akku mit 4385 mAh kann via Kabel mit 18 Watt oder kabellos mit 7,5 Watt geladen werden. Das Pixel 7a ist ab sofort verfügbar.


Eher überraschend hat Google ausserdem definitiv das Pixel Tablet vorgestellt – bislang waren Googles Tablet-Releases ja nur mässig erfolgreich. Der neueste Wurf wird nun nicht zuletzt als Steuerzentrale für das smarte Zuhause angepriesen. Das zeigt sich etwa dadurch, dass im Lieferumfang ein Lade-Dock dabei ist, das mit einem Lautsprecher ausgestattet ist und mit dem sich das Tablet aufrecht angewinkelt hinstellen lässt. Angedockt wechselt das Tablet in den Hub-Modus und soll dann als Smart-Home-Zentrale sowie Musik- und Entertainment-Helfer oder aber als sprachgesteuerter Alltagshelfer oder als digitaler Bilderrahmen genutzt werden können. Ansonsten handelt es sich beim Gerät aber um ein herkömmliches Android-Tablet mit einem 11-Zoll-LC-Display, das mit 2560 x 1600 Pixel auflöst, einem Tensor G2 Chipset, 8 GB RAM sowie 128 oder 256 GB Speicher. Ebenfalls an Bord sind vier Lautsprecher und zwei Kameras. Die Preise beginnen bei 499 Dollar, und verfügbar wird das Tablet ab Juni sein. In der Schweiz sind weder das Pixel 7a noch das Pixel Tablet offiziell vorbestellbar. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Details zu Googles Pixel Tablet durchgesickert

9. Mai 2023 - Kurz vor der Ankündigung sind im Netz die Spezifikationen des Pixel Tablets von Google aufgetaucht, das unter anderem mit einem 10,95 Zoll grossen Display ausgestattet sein wird.

Google zeigt offiziell Falt-Smartphone Pixel Fold

5. Mai 2023 - Google hat mittels Teaser-Video bestätigt, dass kommende Woche mit dem Pixel Fold ein erstes faltbares Smartphone vorgestellt wird. Weitere Details werden noch nicht verraten.

Googles Pixel Tablet und Pixel Fold kommen im Juni 2023

18. April 2023 - Zu den beiden neuen Mobilgeräten von Google – dem Pixel Fold und dem Pixel Tablet – sind Daten für den Launch aufgetaucht. Ausserdem gibt es wohl weitere Farben für das Tablet.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER