Microsoft und Nvidia bauen KI-Supercomputer
Quelle: Nvidia

Microsoft und Nvidia bauen KI-Supercomputer

Im Rahmen einer mehrjährigen Zusammenarbeit wollen Microsoft und Nvidia die Azure-Plattform mit der Rechenpower von Nvidias Grafikprozessoren kombinieren, um einen der leistungsfähigsten KI-Supercomputer zu kreieren.
18. November 2022

     

Softwareriese Microsoft und Grafikchip-Hersteller haben sich zusammengetan, um gemeinsam einen KI-basierte Supercomputer zu bauen. Wie es in einer Mitteilung heisst, soll im Rahmen der mehrjährigen Kooperation einer der weltweit leistungsfähigsten KI-Supercomputer kreiert werden, der die Supercomputing-Infrastruktur von Microsoft Azure mit Nvidias GPUs kombiniert. Auf Azure-Seite kommen dabei skalierbare Virtual Machines der ND- und NC-Serie zum Einsatz, die für KI-Trainings optimiert wurden. Nvidia liefert seinerseits neben dem hauseigenen AI Stack zehntausende Grafikprozessoren der Typen A100 und H100. Ebenfalls zum Einsatz kommen Nvidias Netzwerktechnologie Quantum-2 400 GB/s Infiniband sowie die Nvidia AI Enterprise Software Suite.

Das System soll es Kunden ermöglichen, tausende GPUs in einem einzigen Cluster einzusetzen, um auch komplexeste Sprachmodelle zu trainieren oder Empfehlungssysteme zu erstellen. Auch sollen damit Forschungen und weitere Entwicklungen im Bereich Generative KI ermöglicht werden, bei der aus vorhandenen Daten neue Inhalte erstellt werden. Eine Roadmap für das Vorhaben haben die beiden Unternehmen nicht bekanntgegeben.


Wenn es um die KI-Entwicklung geht, setzt Nvidia allerdings nicht auf Microsoft allein. Genau vor einem Monat informierten auch Oracle und Nvidia über eine mehrjährige Zusammenarbeit, um Nvidias GPUs und AI Stack in die Oracle Cloud Infrastructure einzubinden. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

Deutschland erhält den ersten Exascale-Supercomputer Europas

16. Juni 2022 - Der erste Exascale-Supercomputer Europas mit dem Namen Jupiter wird im Laufe des nächsten Jahres in Betrieb genommen. Er soll bei der Lösung wichtiger wissenschaftlicher Probleme zur Seite stehen.

Supercomputer aus den USA knackt die Exaflop-Marke

30. Mai 2022 - Die Top500-Liste der offiziell gemeldeten Supercomputer hat einen neuen Spitzenreiter: den Frontier aus den USA. Er soll mit seinen theoretischen 1,686 Exaflops mehr als doppelt so viel Leistung auf den Boden bringen wie der zweitplatzierte Fugaku aus Japan.

IBM will bis 2025 einen Quantum-Supercomputer mit mehr als 4000 Qubits entwickeln

11. Mai 2022 - IBM hat seine Roadmap für die Entwicklung eines Quanten-Supercomputers mit mehr als 4000 Qubits veröffentlicht. Dieser soll bis 2025 in Betrieb gehen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER